Sonntag, 25. Oktober 2020

Stoffspielereien im Oktober 2020: Textile Behältnisse

Die Idee zu den textilen Behältnissen - Thema bei den Stoffspielereien im Oktober - hatte ich sehr früh und angefangen habe ich zumindest früh, aber die letzte Naht habe ich dann doch erst gestern Abend geschlossen. Und gerade bei ordentlichen Lichtverhältnissen die Fotos gemacht.

Meine Arbeiten basieren auf den textilen Flaschen - bottlemania - aus dem Buch "Quilten in der dritten Dimension" von C. June Barnes. Schon dreimal hatte ich mir hier zu den Stoffspielereien Inspiration geholt (hier, hier und hier nachzulesen). Nun sollten es die besonderen Flaschen sein, die auch das Cover des Buchs zieren. Sie sind einfach toll!

Ich habe Stoff verwendet, den ich während einer meiner letzten Färbesessions selbst gefärbt habe. Da es sich um kleinere Servietten handelte, war die Größe meiner Gefäße vorgegeben. Zufällig habe ich blau und grün gefärbt und ähnele somit farblich meinen Vorbildern.

Begonnen habe ich mit einer einfachen zylindrischen Form, für die ich drei verschieden farbige Stoffe diagonal zusammengenäht habe. Das Vlies ist Thermolam und gequiltet habe ich mit den Stichen meiner Nähmaschine - schön, dass ich sie bei dieser Gelegenheit einmal wieder ausprobieren konnte.


Da das ganz gut geklappt hat, durfte es dann etwas komplizierter werden:


Die Öffnung ist mir eigentlich unnötig eng geraten, was mir das Füllen mit meinem Stabilisierungsmaterial erschwert hat. Ich habe Reis verwendet - zufällig hatte ich überlagerten Milchreis im Haus. Beim Zusammennähen der Teile muss man an einem Punkt das Objekt wenden; durch die kleine Öffnung geht das natürlich nicht, deshalb war eine Wendeöffnung am Boden nötig, die ich am Ende mit der Hand geschlossen habe. Den Rand an der Öffnung habe ich einfach ein paar Zentimeter nach innen geklappt und ebenfalls mit Handstichen festgenäht. Dann kann man das weiße Vlies nicht sehen.


Nun aber noch eine Flasche! Diesmal habe ich zwei Grüntöne zusammengebracht:


Den markanten Quiltstich kann glücklicherweise meine Nähmaschine. Hier der einzelne Stich im Vergleich zur Fläche:


Es dauert zwar eine Weile, diesen Stich zu nähen und er verbraucht auch ordentlich Garn, aber er gefällt mir gut, gerade auch für diese Arbeit.

Und nun noch alle drei Gefäße/Behältnisse zusammen:


Vielen Dank für das Thema; es hat mir viel Freude gemacht, diese Skulpturen? Gefäße? Behältnisse? zu nähen und ich habe im Stapel meiner selbstgefärbten Stoffe bereits nach mehr gesucht, was sowohl größere Arbeiten zulässt als auch farblich gut harmoniert.

Ich habe bereits entdeckt, dass heute noch eine Kollegin so gearbeitet hat ... Ihre und alle weiteren Beiträge finden sich heute auf dem Blog der drei Damen von Petersilie & Co.

Und schließlich unser Aufruf an alle:

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.
Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.
Bist du nächstes Mal auch dabei?
Das nächste Mal ist am 29. November mit dem Thema: Skandinavien.
Die Termine und Themen für das nächste Jahr stehen auch schon fest:
31.01.2021: „Smocking“ bei Machwerk 
28.02.2021: „Stoffschichten“ bei Stoffnotizen
28.03.2021: „Pop Art“ bei bimbambuki
25.04.2021: „Fransen“ bei made with Blümchen
30.05.2021: „Exotisch“ bei Petersilie & Co
27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien
Sommerpause
26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche

Kommentare:

  1. Ist das klasse!!! Mir gefallen alle drei gefäße - und am besten die eher kugelige grüne. Der Stibbling-Stich macht sehr gut auf der Fläche - hast Du einfach in Nähfußbreite immer runter genäht? Mir gefällt auch, wie jedes Gefäß in einer Farbfamilie bleibt und trotzdem alle drei zusammenpassen - wunderschön!!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja, ich habe Reihe neben Reihe gesetzt und den Abstand gut erwischt, so dass es wie eine geschlossene Fläche wirkt.

      Löschen
  2. Die Gefäße sind sehr dekorativ und passen auch farblich gut zusammen. Sie würden auch mit einem kleinen Säckchen mit Steinen drin stehen. Dann kannst Du den Reis verkochen :).
    Liebe Grüße
    Annelies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Reis hat den Vorteil, dass gerade bei dem bauchigen Gebilde die Rundungen noch ein wenig ausgeformt werden.

      Löschen
  3. Wie gut, dass deine Nähmaschine diese schönen Stiche kann, wäre sonst etwas mühselig geworden... Die Gefäße könnte man gut nutzen zur Aufbewahrung von Kichererbsen z.B. wenn oben noch ein dünnerer Stoff eingearbeitet wäre, den man mit einem Band zuziehen kann. Auch sehr dekorativ in der Küche! Toll! Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Vom nachmittäglichen Spaziergang habe ich ein paar trockene Zweige mitgebracht. Sie machen sich ganz gut darin.

      Löschen
  4. Wirklich interessant - mein Favorit ist auch die grüne. Vielleicht probiere ich so etwas auch mal? Danke für die Anregung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Favorit ist auc die grüne. Beim nächsten versuch werde ich mehr seitenteile verwenden, dann dürfte das Gebilde noch besser kugelig werden.

      Löschen
  5. Also auch diese Vasen/Flaschen sind der Hit, und die Stoffe kommen hierbei sehr gut zur Geltung! Klasse!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Ein tolles Ensemble. Heisst das, deine NäMa macht diesen Stich von alleine in einer Reihe? Krass. Besonders gut gefällt mir die grüne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wie du auf dem einen Foto sehen kannst, näht die Maschine einen 9mm breiten Streifen, der, wenn man ihn passend aneinander setzt, diese Fläche ergibt.

      Löschen
  7. Sehr schöne Werke! Ich habe bei meinen Überlegungen zum Thema auch schon Deine gequiltete Schale von 2015 bewundert. Ich schleiche zu Zeit ein bisschen um das Quilten herum, da habe ich noch nicht so viel ausprobiert. Auf jeden Fall werde ich zeitnah den einen Stich meiner Nähmaschine ausprobieren, der auf ein ähnliches Stichbild wie das bei Dir gezeigte vermuten lässt. Großes Dankeschön fürs Zeigen! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Jetzt musste ich erst einmal suchen, um zu sehen, welche Schale du meinst. Also, das Buch kann ich sehr empfehlen, wenn es um Objekte geht und das Ausprobieren der Quiltstiche der NäMa lohnt sich auf jeden Fall.

      Löschen
  8. 3 wunderschöne Skulpturen mit Deinen schönen Stoffen.
    Eigentlich braucht es nicht viel, um so etwas einzigartig schönes zu nadeln. Nur Ideen, Geduld, Erfahrung, Zeit, Ausrüstung und die Materialien.
    Ich kann gut verstehen, dass Du den Wunsch nach mehr davon hast. Ist sicher auch ein originelles Mitbringsel mit/statt einer Blume.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. JA, danke, das hast du schön gesagt. Bei einem Mitbringsel dieser Art muss man allerdings den Geschmack des zu Beschenkenden gut kennen.

      Löschen
  9. Deine Gefäße sehen so toll aus! Ich kann eigentlich nur wiederholen, was Ines schon geschrieben hat: Wie jedes in seiner Farbfamilie bleibt, aber durch das Quilting eine Verbindung zwischen allen hergestellt wird und sie einfach gut zusammenpassen. Glaubst Du könnte man vor dem Schließen der Wendeöffnung jeweils eine Glasflasche reintun und die Behälter dann als Vasen verwenden? Mit ein bisschen Reis o.ä. zum Beschweren rundherum? Bei Christiane war ich noch nicht, bin gespannt, was sie aus dem selben Buch gewerkelt hat! Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man die Form der Stoffteile von vornherein der Form der Flasche anpasst, vielleicht schon, aber man wird mit der Stoffskulptur nie eine ganz runde Form bekommen. Dann würde ich den Boden als letztes mit der Hand annähen. Aber meiner Meinung nach sieht ein trockener Zweig darin eher besser aud als eine frische Blume. Habe ich gestern noch ausprobiert. Schicke dir auch ein Foto, wenn du willst.

      Löschen
  10. Liebe Beate,
    toll hast Du mit den selbst gefärbten Stoffen und Deiner Nähmaschine gespielt. Mein Favorit ist die blaue "Vase" mit den diagonalen Streifen.
    Liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  11. Oh wie schön, noch mehr Flaschen zu sehen! Da warst du ja sehr fleißig! Diesen Mäander-Quiltstich wollte ich auch erst ausprobieren (meine Maschine kann den nicht), den sieht man ja oft als Quiltmuster. Ich bin dann aber wieder davon abgekommen, weil er mir für meine Stoffe nicht stimmig erschien, aber auf einfarbigen Stoffen sieht der toll aus.
    Wirklich schöne Exemplare hast du da genäht! Eine pyramidenförmige will ich mir auch noch nähen. Insgesamt fand ich das Nähen viel einfacher als gedacht, da kann man schon in Serie gehen.
    Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Christiane. Das stimmt, richtig schwierig ist das Nähen nicht, es sei denn, die Objekte sind sehr klein, aber das hat man ja selber in der Hand. Ich werde noch ein Exemplar mi mehr Seitenteilen versuchen; dann wird es runder. Auch mit einem fünfeckigen Boden sollte das zu schaffen sein.

      Löschen
  12. Deine Vasen sind toll! Auch bei mir stehen sie schon lange auf der to-do-Liste. Sehr interessant finde ich Deine Beschreibung wie du die Vasen genäht hast. Ich habe aus dem Buch mal die Spiralen genäht und eine Weile experimentiert, bevor ich wußte, wie man sie näht.
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gerade bei solchen Projekten finde ich die Dokumentation des Arbeitswegs sinnvoll. Danke für deinen Kommentar.

      Löschen
  13. Das erinnert mich sofort an Giorgio Morandi, textil umgesetzt.
    Sieht sehr gut und dekorativ aus, vielen Dank fürs Vorstellen.
    Was Nähmaschinen heute alles können - da bin ich verblüfft.
    Liebe Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zugegeben: Ich musste googlen, den Namen kannte ich nicht. Stimmt, die Ähnlichkeiten sind da. Jede Menge neue Anregungen, toll. Danke!

      Löschen
  14. Oh, diese Werke sind aber sehr dekorativ! Fertig angesehen kann ich mir den Nähvorgang selbst gar nicht vorstellen, das Buch scheint ja eine sehr gute Quelle für Aussergewöhliches zu sein. Die Zierstiche und die unterschiedlichen Farben zeigen eine großartige Harmonie.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Absolut: Das Buch ist toll; kann ich nur wärmstens empfehlen, wenn man auf diese Weise arbeiten will.

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.