Dienstag, 18. Januar 2022

Pflanzengefärbte Garne 2021

 Kürzlich bin ich endlich dazu gekommen, meine pflanzengefärbten Garne aus dem letzten Jahr zu fotografieren.


Über weite Strecken des Herbstes waren entweder die Lichtverhältnisse zu schlecht oder ich hatte keine Lust, alles herauszukramen und wieder wegzuräumen. Aber egal - hier sind 20 Stränge:


Ich habe immer das gleiche Garn verwendet: eine Wolle-Seide-Mischung im Verhältnis 80/20, Lauflänge 400m/100g. Ja, ich habe immer nur einen Strang pro Farbe bzw. Farbbad. Das könnte die Verarbeitung schwieriger gestalten als es sein muss, aber nun ist es mal so. Mir schwebt ein Handgewebe vor; aber wie das genau aussehen wird, ist noch nicht klar. Außerdem würde ich gern noch ein paar Färbungen mit Indigo, Krapp, Cochinelle und Sandelholz machen. Diese Färbedrogen sind ja jahreszeitenunabhängig zu verwenden; sie warten im Kellerregal auf mich.

Insgesamt werde ich dann viel mehr haben, als ich für ein Projekt benötigen werde, aber es wird mir schon etwas einfallen. Und ich habe in der Vergangenheit ja auch schon Garne weitergegeben.

Wer nun wissen möchte, was das auf dem Foto alles ist, here we go:

Obere Reihe von links nach rechts:

  • Amaranth Hopi Red Dye, solar
  • Amaranth Hopi Red Dye, Flotte
  • Coreopsis tinctoria, solar
  • Coreopsis tinctoria, Flotte
  • Krapp, solar
  • Krapp, solar
  • Färberwaid, Flotte
  • Coreopsis tinctoria, Flotte
  • Coreopsis tinctoria, Flotte
Untere Reihe von inks nach rechts:
  • Holunderblüten, solar
  • Frauenmantel, solar
  • Färberkamille, Flotte
  • Tagetesblüten, Flotte
  • Traubenhyazinthenblüten, Flotte
  • Mahoniabeeren, solar
  • Färberkamille und rote Zwiebelschalen, solar
  • Blutbuchenblätter, solar, erste Befüllung
  • Blutbuchenblätter, solar, zweite Befüllung
  • Purpurpflaumenblätter, solar


Sonntag, 9. Januar 2022

Drei Links im Januar

Ich habe drei Links, die ich an euch weitergeben möchte.


Der erste führt zu einem Weltspiegel-Beitrag, der auch auf der Tagesschau.de-Seite nachgelesen werden kann:

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/roubaix-textilindustrie-101.html


Der zweite ist ein Ausstellungstipp. Nach Paris werden wir wohl alle so schnell nicht kommen, aber wir können auf dem Bildschirm hinreisen:

https://maisonparisienne.fr/en/exposition/simone-pheulpin-time-bender/

Arte hatte darüber berichtet:

https://www.arte.tv/de/videos/107302-000-A/kunst-stoff-skulpturen-von-simone-pheulpin/


Der dritte führt zu einem You Tube-Video, das ihr womöglich kennt, aber für alle, die es nicht kennen:

https://www.youtube.com/watch?v=okuRJIhoSKk


Freitag, 7. Januar 2022

Shirt aus burdastyle 08/2021 Modell 115 - Kragen-Tutorial

Vor ein paar Tagen habe ich beim Me Made Mittwoch ein Burda-Shirt mit einem besonderen Kragen gezeigt, dessen Verarbeitung vielleicht nicht ganz einfach ist. Ich musste mir die entsprechende Stelle in der Anleitung auch erst ein paarmal durchlesen und einen längeren Satz in zwei Teile aufteilen um zu verstehen.

So sieht der fertige Kragen am Shirt aus:


Und so sehen die Schnitteile aus:

In der folgenden Anleitung heißt Teil 22 bei mir "das kleine Vorderteil" und Teil 21A "das große Vorderteil (VT)". Ich finde, mit diesen Bezeichnungen ist klarer, welches Teil gemeint ist. 

Alle Markierungen vom Schnitt auf den zugeschnittenen Stoff übertragen, auch den Umbruch am Kragen. Beachten, dass die VTe bei einfacher Stofflage zugeschnitten werden und dabei die Seiten (rechts, links) beachten.

Ich beginne mein Tutorial ab Punkt 2 in der Burda-Anleitung:

  • am großen VT die Abnäherlinien re auf re übereinander legen; stecken damit nichts verrutscht; noch nicht nähen
  • am kleinen VT steckt bei Nahtzahl 2 die rote Stecknadel

  • am großen VT steckt die unterste Nadel an der Abnäherspitze (ebenfalls NZ 2, rote Nadel)

  • am kleinen VT bleibt der Besatz gefaltet, am großen wird er wieder aufgeklappt
  • jetzt den gefalteten Abnäher so auf das kleine VT legen, dass die beiden Nahtzahlen 2 übereinander liegen
  • das große VT steht am Abnäher über
  • beachten, dass die Nahtlinien von Abnäher und kleinem VT übereinander liegen - deshalb steht die NZG vom kleinen VT über
  • stecken oder heften und auf der Abnäher-Nahtlinie zusammennähen
  • den Kragen (Teil 24) an das Rückenteil nähen und die NZG in den Kragen bügeln - wichtig, damit beim Zusammennähen (die nächsten beiden Schritte) die NZG auf der richtigen Seite liegen
  • das VT mit der re Seite nach oben auf den Tisch legen und die Besätze am Ausschnitt nach außen legen
  • das Rückenteil mit dem Kragen re auf re darauf legen
  • Schulter- und Kragenkanten bündig aufeinander legen
  • an der rechten Seite des Shirts trifft die Kragenansatznaht am Rückenteil genau auf die Abnähernaht am VT (rote Nadel) und die Markierungen für den Kragen-Umbruch vorn und hinten (rote Nadel) treffen aufeinander - heften bzw. stecken und nähen

  • an der linken Seite des Shirts ebenso verfahren: Die Markierungen für den Kragen-Umbruch treffen aufeinander (grüne Nadel) und die Kragenansatznaht trifft auf die Markierung am (kleinen) VT (grüne Nadel) - heften bzw. stecken und nähen

  • die Zugaben gut zurückschneiden - damit sich die Rundung besser legt - und versäubern
  • den Kragen an den Umbruchlinien nach innen legen und den Kragen hinten über der Ansatznaht feststecken (und hier habe ich geheftet, damit die folgende Naht gut gelingt) und von außen in der Nahtrille festnähen
Der Abnäher des Shirts dient also nur dazu, das kleine Vorderteil mit dem großen zu verbinden. Der Kragen fällt locker ein wenig nach vorn und unten und erinnert an einen Wasserfallkragen.
Damit dieser Effekt gut 'rauskommt, empfiehlt es sich einen mittelschweren Jersey zu verwenden und nicht an der Qualität zu sparen.

Ich bin mit meinen drei Versionen sehr zufrieden, vor allem auch, weil der Kragen ein wenig wärmt aber am Hals nicht einengt.

Das schwarze Shirt, das ich als erstes genäht habe und das sozusagen mein Probemodell gewesen ist, habe ich nicht fotografiert, aber das zweite, das im Rahmen der Stoffspielereien entstanden ist, kann man sich  hier ansehen.

Danke für euer Interesse an diesem Schnitt. Ich kann ihn wirklich nur empfehlen. Auch wenn mit meinem kleinen Tutorial die Arbeitsweise immer noch nicht ganz klar sein sollte, wage ich vorherzusagen, dass das Nähen des Shirts gelingt, denn sobald man die Teile vor sich liegen hat, wird man die Schritte nachvollziehen können.

Falls ihr das Shirt näht, würde ich mich auf ein Feedback und ein Foto freuen. Viel Erfolg!



Mittwoch, 5. Januar 2022

Me Made Mittwoch im Januar 2022: Shirt und Jacke

First things first:

Allen Leserinnen und Lesern meines Blogs wünsche ich alles Gute für 2022.


Ich habe sehr lange nicht beim Me Made Mittwoch mitgemacht; die Schwerpunkte beim kreativen Hobby verschieben sich halt gelegentlich. Heute passt es aber wieder einmal. Der Januartermin ist seit Jahren immer Gelegenheit im Rahmen des MMM, das Lieblingsmodell des Vorjahres zu zeigen.

Ich habe im vergangenen Jahr eher wenig genäht - andere Hobbys hatten Vorrang (weben, färben). Aber zuletzt habe ich ein Shirt und eine Jacke genäht, zwei Modelle, die ich sehr mag und die ich jetzt spontan zu meinen Lieblingsmodellen küren möchte.

Das Shirt:


Der Schnitt ist aus burdastyle August 2021, das Modell 115. Beim Durchblättern des Heftes war er mir gleich aufgefallen und hat wegen des ungewöhnlichen Kragens den Wunsch geweckt, ihn auszuprobieren.


Inzwischen habe ich das Shirt schon dreimal genäht. Zunächst aus einem einfachen schwarzen Jersey aus dem Vorrat - das war der Testlauf.  Den kleinen Abnäher am Ärmel habe ich entfernt und ein paar Änderungen waren im Rücken auf der Höhe der Ärmel nötig, die ich dann sofort auf das Schnittmuster übertragen habe, da mir klar war, dass es nicht bei diesem einen Shirt bleiben würde. Das zweite ist im Rahmen der Stoffspielereien entstanden (Link zum Blogpost). Und nun das dritte, das sein Entstehen auch dem Umstand zu verdanken hat, dass ich zufällig einen gemusterten Jersey gesehen hatte, der farblich genau zur geplanten Jacke passt.


Auf der Schnittskizze oben kann man erkennen, dass der Kragen speziell ist. Ein Quasi-Rollkragen, der sich drapiert und so halsfern ist, dass er einerseits nicht einengt und andererseits angenehm wärmt. Der Kragen ist nicht ganz einfach zu nähen und ich musste die Burdaanleitung mehrfach lesen um durchzusteigen, aber wenn man's einmal kapiert hat, ist es nicht schwer.

Beim Nähen des dritten Shirts habe ich einige Fotos gemacht; sollte also jemand Interesse haben und eine detailliertere Anleitung als die im Heft benötigen, könnte ich einen separaten Post darüber schreiben. Bitte melden.

Die Jacke:


Diese Jacke aus einem feinen Merinostrick war schnell genäht. Nicht nur weil ich den Schnitt in den zurückliegenden Jahren schon mehrfach genäht habe, sondern auch weil er recht einfach gehalten ist. Verschlusslos und mit einem breiten Schalkragen, der bis zum Saum reicht. Hier die Schnittskizze, ebenfalls aus einem Burdaheft, aber schon zehn Jahre (Januarheft 2011) alt:


Beides zusammen ist bei mir im Moment fast unschlagbar:


Auch beim Schreiben dieses Textes trage ich die Jacke - kombiniert zur schwarzen Hose und mit einem schlichten schwarzen Shirt.

Gerade schaue ich durch meine Aufzeichnungen vom letzten Jahr und finde noch folgendes Erwähnenswertes:

  • eine Jacke und eine Weste, genäht aus eigenem Handgewebe,
  • eine Kapuzenjacke mit Zipper, ein praktisches Teil, das eine Lücke im Schrank füllt,
  • zwei Kurzarmshirts mit Alabama Chanin-Stickereien,
  • eine Jacke für meinen Mann,
  • ein Kleid aus Leichtsweat und
  • zwei Taschen (!)
Ich habe Links gesetzt, wenn es dazu einen Blogpost gibt; die Kapuzenjacke sollte ich gelegentlich noch nachreichen.

Und nun übergebe ich an den Me Made Mittwoch-Blog, wo heute die Beiträge zum Januarthema zusammengetragen werden.


Dienstag, 23. November 2021

Vorweihnachtlicher Flohmarkt 2021

Ich habe in meinem Studio aufgeräumt und aussortiert, was ich selbst nicht mehr haben möchte.

Zusammengekommen sind Stoffe, Garne, Schmuck und Handgewebtes. Es gibt viel Pflanzengefärbtes. (Dafür gilt: vor Licht schützen, wann immer es geht.)

Vielleicht ist ja das eine oder andere Weihnachtsgeschenk dabei - auch für euch selbst.

Alle angegebenen Preise sind Festpreise ohne Versand. Bei Käufen mehrer (oder gar vieler Artikel) gebe ich zwar keinen Rabatt, lege aber kleine Geschenke bei.

Bezahlung bitte per PayPal.

Bei Interesse bitte eine Mail schicken - die Adresse ist oben im Header. Dabei bitte immer die Artikelnummer angeben.

Here we go:


1. Baumwollstoff mit Elasthan


Der Stoff passt sehr gut zu Olivgrün, wie man hier sehen kann, denn einen Teil des Stoffes habe ich einmal verarbeitet. Dies ist ein großer Rest. Die Menge ist aus dem Foto ersichtlich.

Preis: €3.-   ***verkauft***


2. Baumwolljersey mit Elasthan


Den Stoff habe ich ursprünglich einmal für ein Herren T-Shirt gekauft; dazu ist es aber nie gekommen. Die Menge ist reichlich, zumal der Stoff 160cm breit liegt.

Preis: € 4.-


3. Baumwolljersey mit Elasthan


Den Stoff habe ich ursprünglich einmal für ein Herren T-Shirt gekauft; dazu ist es aber nie gekommen. Achtung: 120cm breit.

Preis: € 4.-


4. Konvolut pflanzengefärbte Sockenwolle


Ich habe alle brauchbaren Reste zusammengesucht: Es sind insgesamt 220g. Gefärbt wurde mit Indigo (Vorsicht: kann noch etwas abfärben), rotem Sandelholz, roten Zwiebelschalen und Katechu.

Pflanzenfärbungen bitte bei Nichtbenutzung immer vor Licht schützen.

Preis: € 12.-


5. Konvolut pflanzengefärbtes Lacegarn


100% Merino, LL ca. 700m100g. Zusammen 240g. Gefärbt mit Blauholz, Rotholz, braunen Zwiebelschalen, Eucalyptusrinde und (soweit ich mich erinnere) schwarzem Tee.

Pflanzenfärbungen bitte bei Nichtbenutzung immer vor Licht schützen.

Preis: € 12.-   ***verkauft***


6. Konvolut Mischgarn


Gewicht zusammen: 220g, Material: Wolle/BW/PA/Seide (44/22,4/22,5/11%), LL 400m/100g. Pflanzengefärbt mit roter und brauner Zwiebelschale, Indigo. Das hell-camelfarbene Knäuel ist eine Solarfärbung, also leicht meliert.

Pflanzenfärbungen bitte bei Nichtbenutzung immer vor Licht schützen.

Preis: € 12.-   ***verkauft***


7. Vier Stränge pflanzengefärbtes Mischgarn

gefärbt mit Erlenzapfen


gefärbt mit Färber-Mädchenauge (Coreopsis tinctoria)

gefärbt mit getrockneten Sonnenblumen-Blütenblättern


gefärbt mit Mahoniabeeren (hellgrau mit leichtem Grünstich)

und alle zusammen für einen besseren Eindruck:


Pro Strang 100g. Material: Wolle/BW/PA/Seide (44/22,4/22,5/11%), LL 400m/100g (also wie 6.)

Pflanzenfärbungen bitte bei Nichtbenutzung immer vor Licht schützen.

Preis pro Strang: € 10.-

Wer alle 4 Stränge zusammen kauft, bekommt ein kleines Geschenk - es ist auch etwas Gefärbtes.


8. Handgefärbtes Mischgarn

100g. Material: Wolle/BW/PA/Seide (44/22,4/22,5/11%), LL 400m/100g (also wie 6. und 7. )

gefärbt mit Säurefarben (Procion Mx)

Preis: € 10.-


9. Handgestrickte Pulswärmer

Material: Sockenwolle. Hauptteil: handgefärbt mit Säurefarben (Procion), Rand: Pflanzenfärbung mit roten Zwiebelschalen. Universalgröße, da dehnbar; Länge: 13 cm.

Preis: € 12.-


10. Halskette mit pflanzengefärbten Holzperlen

gefärbt mit Krapp und schwarzen Bohnen, mit silberfarbenen Schmuckelementen, Länge ca. 45cm.

Pflanzenfärbungen bitte bei Nichtbenutzung immer vor Licht schützen.

Preis: € 15.- ***verkauft***


11. Halskette mit pflanzengefärbten Holzperlen





mit kleinen silberfarbenen Schmuckelementen, Länge ca. 45cm.

Pflanzenfärbungen bitte bei Nichtbenutzung immer vor Licht schützen.

Preis: € 15.- ***verkauft***

12. Halskette und Ohrringe aus pflanzengefärbten Flachperlen aus Holz

gefärbt mit Krapp und schwarzen Bohnen. Mit silberfarbenen Schmuckelementen. Länge der Kette ca. 45cm.

Pflanzenfärbungen bitte bei Nichtbenutzung immer vor Licht schützen.

Preis: € 15.-


13. Halskette mit handgefärbten Holzperlen


mit Säurefarben gefärbt, Länge: ca. 45cm, Lederkordel.

Preis: € 15.-


14. Handgewebter Schal



(dies ist die authentischere Farbe)


Länge mit (15cm langen) Fransen: 190 cm, Breite: 34 cm. Das Material ist vermutlich eine Viskose-Synthetik Mischung. Das Garn war ohne Etikett auf einer Kone, deshalb kann ich keine sichere Angabe machen und deshalb auch der günstige Preis.
Farbe: caramel-orange, mit leichtem Goldton bei günstigen Lichtverhältnissen.
Das "löchrige" Webbild entsteht durch Auslassungen in Kette und Schuss; d.h. ein wenig Vorsicht beim Tragen ist angebracht, damit man nirgends hängenbleibt. Ich habe einen schwarzen Schal in diesem Muster seit einiger Zeit "unfallfrei" im Gebrauch. Also nur Mut!

Preis: € 35.- ***verkauft***


15. Schal mit Eco Print-Färbung







In Eco Print Technik pflanzengefärbt, die mittlere Partie mit den frischen Blüten des Färbermädchenauges (Coreopsis tinctoria), seitlich (Farbe: gelb-grün): Flottenfärbung mit dem gleichen Pflanzenmaterial. Hier habe ich den Färbevorgang gebloggt. Ich habe drei Schals in dieser Art gefärbt und da ich nicht alle behalten will, möchte ich diesen hier anbieten. Er ist insofern noch besonders, da es sich um eine doppelte Eco Print Färbung handelt. An den Seiten und an den Schalenden kann man die Schatten von Eukalyptusblättern erkennen. Die Enden des Schals fallen unterschiedlich aus - ich persönlich finde das besonders schön, denn das sieht interessanter aus.

Stoff: Wollmousseline.
Länge: 174 cm, Breite: 44 cm

Pflanzenfärbungen bitte bei Nichtbenutzung immer vor Licht schützen.

Preis: € 45.- ***reserviert***


16. Handgewebter Schal aus pflanzengefärbten Garnen





Die verwendeten Garne wurden von mir pflanzen- bzw. naturgefärbt (Indigo, Schilfblüten, Stockrose und Purpurpflaume). Es sind eine Wolle-Seide Mischung und eine Mischung aus Wolle, Baumwolle, Polyamid und Seide (wie 6.,7. und 8.)
Eigentlich wollte ich den Schal behalten und selbst tragen ... aber dann habe ich mich entschieden, ihn doch hier anzubieten. Er passt übrigens besonders gut zu Jeans, wie man auf einem Foto sehen kann.

Länge: 195cm, Breite: 33cm. Doppelt geknotete Fransen

Pflanzenfärbungen bitte bei Nichtbenutzung immer vor Licht schützen.

Preis: € 45.-


17. Handgewebter Schal mit Lochmuster aus pflanzengefärbten Garnen







Die verwendeten Garne wurden von mir pflanzengefärbt (rotes Sandelholz, Zwiebelschalen und ...?- Kann leider nicht alles rekonstruieren; schlechte Aufzeichnungen in diesem Fall.).
Das Lochmuster heißt "Brooks Bouquet" - ein Klassiker bei den Handwebern.
Länge: 190cm, Breite 31cm.

Pflanzenfärbungen bitte bei Nichtbenutzung immer vor Licht schützen.

Preis: € 45.- ***reserviert***

18. Buch: Pattern Magic 3


von Tomoko Nakamichi, Stiebner Verlag, 2015. Blick ins Buch auf der Seite des Verlags.

Spannende, ungewöhnliche Designideen - aber ich fürchte, ich werde sie nicht nacharbeiten. Das Buch ist unbenutzt.

€ 7.-



Samstag, 20. November 2021

Die Lebkuchen werden gebacken

Mein Lebkuchenteig (hier ist das Rezept) hat nun dreieinhalb Wochen an einem kühlen Ort geruht. Jetzt konnte gebacken werden!

Der Teig hatte sich gefestigt, so dass er geknetet und ausgewellt werden konnte.


Und so geht‘s:

Den Teig portionsweise entnehmen, erst einmal kräftig durchkneten und dann nicht zu dünn auswellen - so 8mm dick sollte er schon sein. Ich verwende Oblaten mit 7cm Durchmesser und eine Ausstechform, die etwas kleiner ist, so dass die Oblate etwas übersteht. Wenn der Teig beim Backen aufgegangen ist, ist es richtig.


Auf mein Backblech passen 12 Lebkuchen; das stellt sicher, dass sie nach dem Backen nicht aneinander kleben.

Im auf 170°C vorgeheizten Backofen 15 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen. Meiner Erfahrung nach ist diese Einstellung besser als Umluft.


Auf Gittern auskühlen lassen und dann mit Guss bestreichen.


Da mir das Temperieren von Schokolade bisher noch nicht gut gelungen ist, verwende ich einen konventionellen Schokoguss aus dem Handel. Und ein Teil der Lebkuchen darf auch einen Guss aus Puderzucker bekommen.


Der Geschmack entfaltet sich erfahrungsgemäß noch weiter, wenn die Lebkuchen wenigstens eine Woche in einer gut schließenden Dose geruht haben.

Das heißt, ab erstem Advent können wir sie genießen.


Ankündigung:

An einem der nächsten Tage veröffentliche ich hier einen neuen Flohmarkt mit Artikeln aus meiner Hobbywerkstatt (Gefärbtes, Genähtes, Gestricktes ...) und einigen Stoffen. Vielleicht ist auch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk - für euch selbst oder für andere - dabei.





Mittwoch, 17. November 2021

Jerseykleid - rot, blau, bunt

Inzwischen kaufe ich Schnittmuster-Zeitschriften nur noch, wenn etwas Interessantes für mich drin ist. Das war bei der neuen Ottobre (Herbst/Winter 2021) der Fall. Der Schnitt des Jerseykleids Nr. 12 hat mir sofort gefallen. Und obwohl ich nun wirklich kein weiteres Kleid "brauche", habe ich Nähpläne geschmiedet als ich kurz darauf bei einem Onlinehändler (bei dem ich ohnehin etwas bestellen wollte) einen geeigneten Stoff gesehen hatte.


Da bei meinem Stoff die Schnittführung des Modells nicht zu erkennen ist, verlinke ich hier die Seite bei Ottobre-Design - in der Übersicht ist es die Nummer 12.

Nach dem Kopieren des Schnittmusters habe ich - wie eigentlich immer - die Teile mit einem bewährten Muster aus meinem Ordner verglichen und festgestellt, dass ich bis auf ein paar kleine Korrekturen fast alles so übernehmen kann. Die Oberweite habe ich ein wenig reduziert, in dem ich den Bogen am oberen Vorderteil etwas abgeflacht und etwas Weite keilförmig herausgenommen habe (senkrecht einschneiden und die Teile etwas übereinander schieben). Im Nachhinein würde ich sagen, dass das gar nicht unbedingt nötig war. Falls ich aber das Kleid nochmals und dann aus einem einfarbigen Stoff nähen sollte, würde ich die vordere Quernaht etwas nach unten verlegen, damit sie besser unter der Brust verläuft. Wenn bei einem einfarbigen Stoff die Nähte gut zu sehen sind, wäre das sicherlich schöner. Schließlich habe ich den Ausschnitt noch etwas erhöht indem ich beim Kopieren einfach der Linie für die größte Größe gefolgt bin. Ein Kleid, das ich in der kühleren Jahreszeit trage, sollte nicht so großzügig ausgeschnitten sein.


Für dieses Kleid habe ich einen Leichtsweat verwendet; m.E. ist das die ideale Qualität für dieses Modell.  Mein Stoff sieht auf den ersten Blick wild gemustert aus, aber auf den zweiten Blick ist eine Regelmäßigkeit zu erkennen, was mir glücklicherweise rechtzeitig aufgefallen ist. 

Ich kann mir auch vorstellen, dieses Kleid mit gekürzten Ärmeln als Sommerkleid zu nähen, vielleicht sogar ärmellos.

Aber jetzt bin ich erst einmal sehr zufrieden mit dem neuen Stück und hoffe, dass ich es häufig tagen werde.