Dienstag, 7. Juni 2022

12tel Blick im Mai 2022

 Das üppige Sprießen und Blühen im Mai hat mir ein sehr schönes Monatsfoto beschert:


Ich hatte Glück und habe die Kastanie im Vordergrund in voller Blüte erwischt. 

Der Vergleich zu den Vormonaten ist erheblich:

Januar, Februar, März, April (Der Klick auf den Monatsnamen führt zum Originalpost.)

  

Was ist der 12tel Blick? Hier kann man es nachlesen und hier kann man die Mai-Fotos der anderen Teilnehmer anschauen. Vielen Dank für diese Aktion.

Sonntag, 29. Mai 2022

Stoffspielereien im Mai 2022

Unser Monatsthema lautet: Gekräuselt und gerafft.


Meine erste Inspirationsquelle war - natürlich - Colettes Wolffs Buch: The Art of Manipulating Fabric, ein umfassendes Werk zum Thema Stoffmanipulationen. Außerdem besitze ich das Buch Exploring Textile Arts von Diane Bartels. Und dort habe ich die Idee gefunden, die ich versucht habe umzusetzen. Im Buch ist es unter How to bubble fabric zu finden.


Man braucht ein Stoffstück, das deutlich größer ist als die Zielgröße der Arbeit, ein Gitter - bei mir ein Abstreifgitter wie man es für Malerarbeiten verwendet - und aufbügelbare Vlieseline. Soweit die Angaben im Buch. Ich habe zusätzlich kleine Wattekugeln verwendet.


Und so bin ich vorgegangen: Der Stoff kommt mittig auf das Gitter, das selbst hohl liegen muss, damit man "nach unten arbeiten" kann. Da mein Gitter keine Füßchen hatte, habe ich es auf ein oben offenes Kästchen gelegt. Nun drückte ich die Wattekugeln in die Aussparungen des Gitters. Dabei wird der Stoff nach unten durch das Gitter gedrückt. Bereits eingelegte Kugeln müssen immer da festgehalten werden, wo die nächste Kugel eingesetzt werden soll. Nach und nach wird so der Stoff von außen herangezogen und eingearbeitet. War das verständlich ???


Bei dem Projekt im Buch wird nur der Stoff durch das Gitter gedrückt und die dabei entstehenden Hohlräume nicht gefüllt - wie das funktionieren und halten soll ist mir ein Rätsel. Deshalb kam ich auf die Idee mit den Wattekugeln, die ich glücklicherweise im Vorrat hatte. Jedoch nicht ausreichend viele, um das Werkstück auf die gewünschte Größe zu bringen. Na gut, dann musste ich daraus das Beste machen.


Im nächsten Arbeitsschritt wird ein Stück Vlieseline zugeschnitten und aufgebügelt um alles zu fixieren. Dabei befindet sich der Stoff immer noch im Gitter. Jetzt habe ich mich in Geduld geübt und alles gut auskühlen lassen und dann den Stoff vorsichtig vom Gitter abgezogen. Bingo - alles hielt zusammen. Das Ganze ist zwar etwas fragil und würde keiner Beanspruchung standhalten aber dafür war es ja auch nicht vorgesehen. Ich wollte mein Werk wieder rahmen.


Da meine blasig aufgeworfene Fläche jedoch - mangels  ausreichender Kugeln - kleiner ist als das Passepartout, sieht man rundherum noch ein wenig flachen aber gefälteten Stoff. Zunächst fand ich das schade, aber sieht es so nicht vielleicht sogar interessanter aus?


Ach ja, der Stoff: Ich habe einen selbst gefärbten Stoff verwendet, der zunächst eine Rost- und dann eine Indigofärbung bekommen hat. Gelobt sei der Vorrat!

Jetzt darf mein gerahmtes Werk sich zu den anderen gesellen und darauf warten, was noch passieren wird, denn ich habe noch zwei weitere Rahmen. Dann werde ich entscheiden, wie ich die Bilder gruppiere und aufhänge.


Die Stoffspielereien werden heute auf dem Blog Stoffnotizen gesammelt. Vielen Dank für das Thema, das unsere ursprüngliche Idee, Stoff dreidimensional werden zu lassen so schön aufgreift. Außerdem hat es mich animiert nach zwei Monaten Pause wieder mitzumachen.

Klicke doch bitte auch die Seite Stoffspielereien.net an. Dort findest du die nächsten Termine und Themen sowie eine Liste der bisherigen Stoffspielereien. Sei das nächste Mal dabei!


Sonntag, 8. Mai 2022

12tel Blick im April 2022

 Jetzt habe ich gerade an das Foto für den Mai gedacht und festgestellt, dass das April-Bild noch gar nicht da ist!

Hier ist es nun:


Freundlich, sonnig und grün - aber da geht noch mehr - wie mir der aktuelle Blick, den ich auf die Szene geworfen habe, verrät.

Im Vergleich Januar, Februar und März:

  

(Der Klick auf den Monatsnamen führt zum Originalpost.)

Link zur 12tel Blick-Sammlung. Vielen Dank.

Donnerstag, 14. April 2022

Selbstgenähte Crossbody Bag

Ich bin keine Taschen-Näherin, aber ich versuche es immer wieder mal. Im August letzten Jahres habe ich hier eine Stofftasche vorgestellt, an der ich noch das Eine oder Andere auszusetzen hatte und letztlich war sie immer noch zu groß. Ich brauchte eine Umhängetasche, in die gerade so das Nötigste hineinpasst. Und wenn man sie dann auch noch quer umhängen kann - um so besser.

Bei der Suche bin ich an der Gatherer Crossbody Bag von noodlehead hängengeblieben. Ich fand sie nicht besonders schwierig zu nähen. Glücklicherweise hatte ich einen passenden Stoff und alle weiteren Zutaten im Haus.

Der gemusterte Außenstoff ist ein bedrucktes Leinen, das ich mal als Reststück bei Pavani gekauft hatte. Ein Stück naturfarbene Bouretteseide aus dem Bestand habe ich für die Vorderseite verwendet, auf die eine große Tasche aufgesetzt ist. Sie wird in den Seitennähten mitgefasst. Die Rückseite besteht aus dem bedruckten Leinen:


Die Paspeln (selbst gemacht aus naturfarbenem Feinleinen), die das Original-Modell vorsieht, habe ich genau so übernommen: am oberen Rand der Außentasche und an der Klappe.

Änderungen habe ich beim Innenleben vorgenommen. Da die Tasche unter der Klappe offen ist, gibt es nicht nur eine Einstecktasche sondern zwei Reißverschlusstaschen für ein sicheres Verstauen von wichtigen Dingen:


Wie so häufig (oder besser immer) ist das Futter in Taschen irgendwie zu groß. Jetzt habe ich kürzlich in einem Video gesehen, dass dort das Futter in Breite und Länge etwas kleiner zugeschnitten wird. Also scheint das doch kein Nähfehler von mir zu sein sondern ein bekanntes Phänomen. Kennt ihr das auch? Bei mir scheint das Zuviel an Futter aber immer mehr zu sein, als ich mir erklären kann: Der Umfang der Tasche innen ist kleiner als außen ...

Eine weitere Änderung gibt es beim Verschluss an der Klappe. Da ich mit "Bordmitteln" auskommen wollte, habe ich eine Metallschließe verwendet, durch den man einen Stoffstreifen durchstecken und festziehen kann. Der Streifen sitzt unten in der Bodennaht. Ob das womöglich etwas fummelig im Gebrauch ist, wird sich noch herausstellen. Ich hoffe nur, dass die Tasche zu bleibt.


Zum Umhängen habe ich einfach einen schmalen Streifen genäht, dessen Breite (1,5cm) von der Öse der Karabiner bestimmt wurde. Wie gesagt: Bordmittel.


Benutzt habe ich die Tasche noch nicht, bin aber recht zufrieden mit dem Ergebnis. Nähtechnisch und optisch bin ich sehr zufrieden und die Größe von 23cm x 25cm scheint gut getroffen zu sein. Wenn sich das alles im Gebrauch bestätigt, gibt es bald eine weitere Tasche in einer anderen Farbe.




Dienstag, 5. April 2022

12tel Blick im März 2022

 Das dritte Foto vom März im Rahmen vom 12tel Blick zeigt eigentlich gar nicht so viele Veränderungen zum Vormonat. Wir hatten ja eine Zeitlang frühlingshaftes Wetter und an einem dieser Tage habe ich meine Aufnahme gemacht. Ein schöner blauer Himmel und strahlender Sonnenschein - aber noch kein erkennbares Grün an den Bäumen:


Im Vergleich Januar und Februar:

  

(Der Klick auf den Monatsnamen führt zum Originalpost.)

Jetzt kann ich schon langsam an das Foto für den April denken ... und bin gespannt, wie mein Motiv dann aussehen wird.
Verlinkung bei Eva Fuchsens "Sammelstelle" für die 12tel Blicke. Danke.

Freitag, 4. März 2022

Wie soll ich das quilten? - Rat gesucht.

Edit:

Vielen Dank an alle, die mir ihre Ideen und Vorschläge mitgeteilt haben. Ich habe jetzt einen Plan und beginne mit dem Quilting.

 Ich habe das Top für einen Wandquilt fertig.


Hier habe ich die Vorlage gefunden und hier die Anleitung.

Nun frage ich mich, wie ich quilten soll. Parallel zu den horizontalen Nähten?  Nur punktuell? Oder ganz anders?

Jeder Rat ist willkommen. Vielen dank im Voraus an alle, die sich die Mühe machen, über meine Fragen nachzudenken und zu kommentieren.

Dienstag, 1. März 2022

12tel Blick im Februar 2022

 Ab dem zweiten Foto nimmt es schon ein wenig Formen an:


Ich hatte einen Tag erwischt mit vormittäglicher Sonne und dünner Eisschicht auf dem linken Bereich des Teichs.

Die bisher kleine Serie:

 


Was der 12tel Blick eigentlich ist? - Bitte hier nachlesen. Und die Februar-Bilder werden hier gesammelt. Danke schön Eva.