Sonntag, 2. Dezember 2018

Weihnachtskleid Sew Along 2018 - erstes und zweites Treffen

Im Laufe der letzten Woche habe ich mich entschlossen, erst heute beim Weihnachtskleid Sew Along einzusteigen, da ich bereits konkrete Pläne hatte: Schnitt und Stoff standen bereits fest.

Eigentlich "brauche" ich gar kein Weihnachtskleid. Ich zehre immer noch vom Kleid aus dem letzten Jahr, das für mich wirklich etwas Besonderes war und ich denke, dass ich es auch in diesem Jahr an einem der Weihnachtstage tragen werde. Aber es ist der Nähspaß, den man hat, wenn im Rahmen eines Sew Alongs mit Gleichgesinnten der Näh-Community ein schönes Kleidungsstück für einen besonderen Anlass entsteht.

Ich werde einen Stoff aus meinem Vorrat verwenden. Es handelt sich um einen hochwertigen Baumwollstoff mit einer dunkelblauen und einer schwarzen Seite, wobei jeweils ein paar Fäden bzw. Punkte der Kombifarbe auf der anderen Seite durchschimmern - schwer zu fotografieren:



Ich habe vor, einen Schnitt wiederzuverwenden, aus dem ich bereits vor etlichen Jahren einmal ein Kleid genäht habe. Der Schnitt ist ziemlich alt, stammt aus dem Burdaheft vom Juni 2003 und ist ein Hemdblusenkleid. Ich werde ihn kaum verändern (mal die Hüftweite überprüfen ...), denn er passt im Prinzip gut und hat genau die Menge an Bequemlichkeit bei gleichzeitiger Figurnähe, die mir gefällt. Ich werde sogar die 3/4-Ärmel übernehmen, obwohl ich lange Ärmel eigentlich bevorzuge, nur den Kragen lasse ich etwas weniger spitz ausfallen.


Auf dem Foto ist ein Schnipsel des Stoffs zu sehen, aus dem das erste Kleid genäht ist; es ist ein Baumwollstoff mit Batikdruck. Das erste Kleid zeige ich dann noch demnächst.


Ich habe vor, beide Seiten des Stoffs einzusetzen. Blau für vordere und rückwärtige Mittelteile sowie  Ärmel und schwarz für Passe, Ärmelaufschläge, Unterkragen und die Seitenteile. Dann geistert mir noch die Idee von schwarzer Spitze im Kopf herum ... vielleicht an der Passe und an den Ärmelaufschlägen ... aber so recht weiß ich das noch nicht und es kommt auch darauf an, ob ich passende Spitze/Spitzenstoff finden werde.

Soweit mein Vorhaben. Nun verweise ich auf den MMM-Blog, wo heute die Hobbykolleginnen beim zweiten Treffen des Sew Alongs  ihre Weihnachtskleid-Projekte vorstellen. Ich bin gespannt. Die Präsentation der fertigen Kleider ist dann erst für den Zweiten Weihnachtstag vorgesehen - das finde
ich gut.

Kommentare:

  1. Das wird sicher ein toller Effekt mit den beiden verschiedenen Stoffseiten... Ich stelle mir das sehr edel vor. Ein toller Schnitt dafür! LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Meinung. Edel - ja, wird aber durch den Hemdblusenschnitt wieder etwas zurückgenommen. Genau das gefällt mir.

      Löschen
  2. Das ist ein schöner klassischer Schnitt. Ich frage mich nur, ob Baumwolle im Winter nicht zu kalt ist? Ansonsten gibt es ja Unterkleider. Freue mich auf dein Modell. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An Weihnachten ist es eigentlich immer ausreichend warm. Im letzten Jahr habe ich in meinem ärmellosen Kleid auch nicht gefroren. Später werde ich das Kleid in der passenden Jahreszeit tragen.

      Löschen
  3. Stoff und Schnitt gefallen mir sehr! Und die Kombination aus rechter und linker Seite wird bestimmt toll. 😊

    AntwortenLöschen
  4. Der Stoff ist interessant. Ich würde ihn gern mit schwarz kombiniert sehen. Die Idee, beide Seiten sowie Spitze zu verwenden, finde ich gut. Mit dem Durchgeknöpften als Kleid könnte ich mich im Winter nicht so anfreunden, als Bluse jedoch schon. Wenn diese offen über einem schwarzen Etuikleid getragen wäre oder mit Rock... aber wie auch immer, viel Spaß! Regina

    AntwortenLöschen
  5. Wie schon oben erwähnt, an Weihnachten wahrscheinlich nicht zu dünn und im Alltag dann bei milderen Temperaturen. Danke für deine Meinung.

    AntwortenLöschen
  6. Die Stoffe gefallen mir ausgesprochen gut. Auf Dein Kleid bin ich sehr gespannt, da ich es mir gerade noch nicht so vorstellen kann... ich werde Dein Vorhaben somit verfolgen :-)
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Hemdblusenkleider passen zu jeder Gelegenheit, egal wie alt das Schnittmuster ist und wie du sagst, so eine kleine Änderung am Kragen macht aus einem älteren Schnitt einen Klassiker.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Ach, so ein Stoff mit zwei schönen Seiten ist immer was Feines, da kann man so herrlich kombinieren, ohne sich auf die Suche nach zusammen passenden Stoffqualitäten machen zu müssen. Wobei ich wahrscheinlich stundenlang darüber gegrübelt hätte, ob an der Seite schwarz und in der Mitte blau oder umgekehrt besser ist.
    Reicht der Stoff noch für einen Gürtel? Das könnte ich mir gut dazu vorstellen. LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, schwarz an den Seiten, das war klar: macht schlank!
      Danke für die Idee mit dem Gürtel, das werde ich überlegen, aber der Stoff ist wirklich knapp.

      Löschen
  9. Wow das wird toll! Sehr schöne Idee mit den Stoffseiten zu spielen und so das Kleid lebendig zu gestalten. Lässt sich bestimmt auch als leichte Jacke zu Top und schmaler Hose tragen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, solch ein Kleid auch mal als leichten Mantel tragen zu können, ist schon reizvoll, aber vielleicht dann eher aus einem etwas stabileren Stoff.

      Löschen
  10. Mir gefällt dein gewählter Schnitt so gut, dass ich meine Burdas durchgesehen habe. Ich besitze sogar Juni 2006, aber das Kleid kann ich darin leider nicht finden. Schaust du für mich bitte noch mal nach, in welcher Burda es drin ist? Danke sehr und viel Erfolg, bin gespannt, wie das Kleid aus diesem Stoff wirkt,
    lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast Recht, da ist mir ein Fehler unterlaufen: Das Burdaheft ist noch älter - Juni 2003. Ich werde das oben im Text korrigieren.

      Löschen
  11. Ein süßer Stoff und beide Seite zu verwenden finde ich super - Spitze dazu kann ich mir nicht so gut vorstellen, aber ich lasse mich gern überzeugen :)

    AntwortenLöschen
  12. Das wird sicher ein entspanntes Nähen, da du den Schnitt schon kennst und weißt, was dich erwartet; so kann man sich sehr schön auf Details konzentrieren.
    Ich freue mich schon auf deine Umsetzung.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Ganz herzlichen Dank für deinen Hinweis . Mir fehlt einfach noch zuviel Erfahrung. Ich las dass der Schnitt für Viskose vorgesehen ist. Ich denke deshalb hat mein Nesselprobeteil nicht richtig gepasst. Doch mit dem Jerseystoff der nicht lapperig und nicht sehr dünn ist ging es ganz gut. Nun bin ich selbst gespannt wie sich mein Kleid im Endeffekt verarbeiten lässt.Der Schnitt deiner Wahl gefällt mir sehr, ebenso finde ich den blauen Stoff wunderbar passend dazu.Nun bin ich gespannt auf deine Bilder. Lieber Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Rückmeldung. Ich werde sicher schauen, wie es bei dir weitergeht.

      Löschen
  14. Ein sehr toller Stoff. Einen ähnlichen Stoff hatte ich 2014 zu meinem Weihnachtskleid vernäht (wenn du gucken magst... https://www.elkeundmatthias.de/?p=3105)

    Ich kann dir nur den Tipp geben die blaue Seite zu testen, ob sich Fäden ziehen. Ich habe damals die linke Seite verarbeitet und leider schnell Fäden gezogen und die hinterliesen dann "Schwarze" Streifen.

    Ansonsten find ich deinen Plan total großartig. Hoffentlich ist dein Stoff nicht so empfindlich wie meiner damals.

    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  15. Nein, ich glaube, mein Stoff ist nicht so empfindlich, aber danke für deinen Hinweis.

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.