Donnerstag, 13. Dezember 2018

Weihnachtskleid Sew Along 2018 - erster Zwischenbericht

Beim Weihnachtskleid Sew Along wird aufgerufen, einen ersten Bericht vom Zwischenstand zu geben.

Zur Erinnerung: Ich nähe ein Hemdblusenkleid ...

burdastyle Juni 2003

... und mein Stoff ist eine Baumwolle mit zwei unterschiedlichen Seiten, die ich beide einsetzen werde.



In den Kommentaren zu meinem letzten Post hatten ein paar Leserinnen Bedenken, dass ein Baumwollstoff für ein Winterkleid zu dünn sein könnte. Irgendwie habt ihr, ohne die Details zu wissen, die richtige Ahnung gehabt. Baumwolle ist natürlich nicht gleich Baumwolle aber mein Material ist in der Tat ziemlich auf der dünnen Seite. Das musste ich mir dann doch eingestehen. Was zur Folge hatte, dass ich mir eine Lösung einfallen lassen musste. Und die heißt: eingearbeitetes Futter.
Ich habe mir eine schwarze Futterseide besorgt, mit der der Rumpf abgefüttert wird; die Ärmel bleiben ohne. Die Passe habe ich - wie bei einem Herrenhemd - mit dem Oberstoff gedoppelt.




An der hinteren Quernaht habe ich das Futter mit eingenäht und an den Knopfleisten ebenfalls. Außerdem wird es an der Ärmelnaht mitgefasst. Sonst hängt das Futter lose im Kleid.




Ich hoffe, dass das alles so klappen wird; genau weiß ich es noch nicht, da ich beim Nähen genau an dieser Stelle bin. Gerade habe ich mit dem Kragen angefangen, den ich mit besonderer Sorgfalt nähen möchte.



Ich bin leider nicht mehr einhundertprozentig davon überzeugt, dass die Entscheidung, beide Stoffseiten zu verwenden, richtig war. Beim Nähen hat mich das Nebeneinander von Dunkelblau und Schwarz zuweilen an die Farbkombination der früheren Dienstbekleidung bei der Bundesbahn erinnert (die ich immer furchtbar fand). Nun ja, vielleicht geht es mir hier ja so wie oftmals beim Zusammensetzen eines Quilttops. Da habe ich auch Zweifel, ob das alles gut aussehen wird und am Ende gefällt es mir - fast immer - doch.



Kommentare:

  1. Liebe Beate,
    das Kleid wird sehr schön. So richtig verstehen kann ich Deine Zweifel eigentlich nicht, denn der Schnitt bietet sich doch geradezu an, einen solchen Stoff so zu verarbeiten, wie Du es gerade tust. Viel Spaß heute noch im sonnigen Nähzimmer.
    Liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Roswitha. Je weiter ich mit dem Kleid voran komme, desto stimmiger sieht alles aus. Also, alles gut.

      Löschen
  2. Dein Kleid wird sicherlich sehr schick und wird an keine Dienstkleidung erinnern. Vielleicht setzt du mit knöpfen noch einen festlichen Akzent?

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Meinung. Inzwischen stehe ich auch wieder hinter meiner Farbkombi. Knöpfe habe ich schon, sie sind aber sehr schlicht.

      Löschen
  3. Das sieht schon echt klasse aus und sehr schön, dass du dem Kleid ein Futter spendierst, das wird sich auszahlen. Mit Schmuck verschiedener Art und/oder Gürtel kannst Du das Kleid so unterschiedliche stylen, da kommt niemand auf die Idee von einer Uniform! Ganz sicher! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Den uniform-Gedanken habe ich inzwischen vertrieben und einen Gürtel werde ich sicherlich machen; der Stoff wird ausreichen.

      Löschen
  4. Das wird sicher ein schönes und edles Kleid, das sich durch das Futter fantastisch und annehmen tragen wird. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Futterseide war zwar schwer zu handhaben beim Zuschnitt, aber ich merke schon jetzt, dass sich das sehr gut anfühlen wird. Danke.

      Löschen
  5. Das wird gut! Ein paar Glitzerknöpfe fände ich auch nicht schlecht. Regina

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.