Sonntag, 25. November 2018

Stoffspielereien im November 2018: Sterne

Sternzeit 25112018.



Das ist so rätselhaft wie die unendlichen Weiten des Weltraums. Dennoch ist es das Ausgangsmaterial für meine Stoffsterne, die, stark vergrößert, in der Mitte so aussehen:


OK, das ist wieder rätselhaft, wird aber ganz schnell aufgelöst.

Am Anfang stand eine Recherche im Netz nach genähten Sternen aus Stoff. Da gibt es ja eine ganze Menge und das Eine oder Andere hatte mir auch gefallen, aber die Sterne, die den bekannten Fröbelsternen nachempfunden waren, haben mir am besten gefallen.



Der klassische Fröbelstern ist dreidimensional, was aus Stoff in dieser Form nur schwer oder gar nicht machbar ist (Gerade sehe ich bei Ines, dass das doch geht. Sie hat jedoch die Streifen zusammen genäht.); deshalb endet bei dieser Variante das Falten der Streifen bevor die Dreidimensionalität hergestellt wird. Anleitungen dafür gibt es im Netz: z.B. hier (viel Werbung, etwas scrollen) oder hier.

Die Beschreibung des Falt-Prinzips ist bei beiden Links gleich, nur in den Details unterscheiden sie sich. Meine Anmerkungen dazu:

  • Da ich genug Stoff zur Verfügung hatte, habe ich die Streifen in der Länge großzügig zugeschnitten; 32cm mindestens.
  • Ich habe die Stoffstreifen nach dem Bügeln mit meinen Bügelamboss beschwert, um die Knicke schärfer und haltbarer zu machen. Ein Vergleich von mit und ohne war deutlich. Ich habe auf die Absteppung der Streifen verzichtet.
  • Beim Ziehen der Streifen durch eine Schlaufe habe ich eine Pinzette zu Hilfe genommen.
  • Vor dem letzten Arbeitsgang habe ich die Streifen so auf Länge geschnitten, dass ein möglichst langes Ende in der Schlaufe steckt, jedoch ohne unten herauszuschauen. Nicht zu knapp abschneiden, sonst löst sich der Stern auf.
  • Nochmals Bügeln: Beim fertigen Stern habe ich zunächst die Zacken in vier Schritten gebügelt, dann die Mitte, die dicker ist, da mehr Stofflagen übereinander liegen, um dann wiederum den Bügelamboss daraufzustellen. 
  • Mein Prototyp (unteres Foto, oberer Stern) ist aus normalem Baumwollstoff ohne Weihnachtsmuster. Ich habe dann auch festgestellt, dass es gar nicht unbedingt nötig ist, Weihnachtsstoffe zu verwenden, oder vielleicht nur einen, kombiniert mit regulären Stoffen. Bei den Stoffen eignen sich am besten die feinfädigen Patchworkstoffe oder vergleichbare. Einige dickere Stoffe haben sich als deutlich schwerer handhabbar herausgestellt und bei den sehr schönen einfarbigen Baumwoll-Satinstoffen mit einer glänzenden Seite sind mir die Stoffenden immer wieder herausgerutscht, weil der Stoff zu glatt war.
  • Anfangs dachte ich, ich müsse vier verschiedene Stoffe verwenden (unteres Foto, unterer Stern), aber das hat mir sehr schnell viel weniger gut gefallen, als die Sterne aus zwei Stoffen.

Und dann wurde die Sternenfalterei zum Selbstläufer. Ich hatte ja früh genug angefangen und habe dann einmal hier eine Session geschnitten, einmal da eine Session gebügelt, diese Streifen hochkant nebeneinander gestellt (erstes Foto oben) und dann nebenbei gefaltet. Neben einem langweiligen Fußballspiel oder einem unspannenden Tatort ...

So sind eine ganze Menge Sterne zusammen gekommen:


Farblich sortiert und gruppiert gefallen sie mir auch sehr gut; das verbindende Element ist dann ein Stoff bzw. Muster, der sich bei allen drei Sternen wiederholt:




Bei der stattlichen Anzahl der Sterne ist die Idee aufgekommen, den Weihnachtsbaum in diesem Jahr nur mit Stoff- und Strohsternen zu dekorieren. Da brauche ich aber wahrscheinlich noch einige Sterne mehr, denn sie eignen sich natürlich auch gut zum Verschenken.

Zu guter Letzt ein Dankeschön an Ines, die auf ihrem Blog Nähzimmerplaudereien heute die Sammlung der Sterne hostet. Ich fand es wirklich nett, ein jahreszeitbezogenes Thema als Vorgabe zu haben. Im Dezember gibt es keine Stoffspielereien; da ist Weihnachtspause. Für Januar dürfen wir uns Upcycling-Projekte einfallen lassen.

Kommentare:

  1. Oh - ich mag Deine Sterne sehr. Und durch den Verzicht auf seitliche Absteppen wirken sie viel feiner als mein Fröbelstern-Versuch. Ich werde Deine Variante sicher auch noch ausorobieren: Zum Schmücken und Verschenken einfach ideal.
    Vielen lieben Dank für Deinen Beitrag zur Sternesammlung!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diese Sterne waren spontane Sympathie. Ohne Nähte gefallen sie mir auch besser, auch wenn das Falten dadurch etwas fummeliger ist. Danke nochmals für das Thema.

      Löschen
  2. Ah, hier regnet es Sterne! Danke für Deine Anleitung, die werde ich mir merken. Sie sind zu schön und gut geeignet, Reste zu verwerten.
    Liebe Grüße
    Annelies

    AntwortenLöschen
  3. Da ist ja die Auflösung des Bilderrätsels von gestern auf Instagram :-) und der Beweis, wie fleißig du warst! Hübsche Sterne! Laden direkt zum Nachmachen ein. Danke für deine Hinweise zur Stoffwahl, da kann ich gleich loslegen. Sehe ich das richtig, dass die Sterne keine einzige Naht haben? LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau - keine Naht. Wenn man Sorge hat, dass sich etwas lösen könnte, sind ein paar unsichtbare Stiche denkbar, oder Textilkleber. Das habe ich aber beides noch nicht probiert.

      Löschen
  4. Das ist ja schon Großproduktion, zweifarbig finde ich auch viel besser.Na, da kann ja er Advent kommen.
    VG KaZe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Großproduktion: ja, aber dennoch habe ich keine "Fließbandarbeit" empfunden.

      Löschen
  5. Oja, gerade schon bei Gabi geschrieben, dass ich diese Art der Sterne auch supergerne mag. Jetzt sehe ich sie bei dir gerade auch. Du hast da wirklich eine tolle Produktion hinbekommen. Sie sind bezaubernd! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Ich freue mich, wenn meine Anregung aufgegriffen wird.

      Löschen
  6. Gerade so in der Masse wirkt das sensationell- auch wenn die Farben so unterschiedlich sind ist das wie aus einem Guss.
    Das ist eine feine Geschenkidee, das werde ich aufgreifen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Zeige dann deine Sterne einmal; ich bin neugierig.

      Löschen
  7. Ich liebe Fröbelsterne, auf die Idee sie aus Stoff zu fertigen, bin ich allerdings noch nie gekommmen. Sehr schöne Idee, werde ich mit Sicherheit auch ausprobieren.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  8. Deine Erfahrungen zu Deinen schönen Sternen kommen mir gerade recht. Ich suche etwas für ein zwangloses Treffen von Frauen, die gerne Handarbeiten. Ohne Nähmaschine ist gemütlicher. Deine Stofftipps inspirieren mich. Vielleicht probiere ich Gardine und Organza.
    Danke für Deinen ausführlichen Bericht.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde mich freuen, wenn du eine Anwendung hast. Berichte doch bitte, wie es gelaufen ist, wenn du magst.

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.