Sonntag, 31. Mai 2020

Stoffspielereien im Mai 2020

Heute lautet das Thema der Stoffspielereien: Blumen, vorgeschlagen von den drei Damen vom Blog PeterSilie & Co. Dort werden auch die Beiträge, die über den Tag von den anderen Stoffspielerinnen veröffentlicht werden, gesammelt.

Ich habe für mein Projekt Blumen appliziert.



Ausgangspunkt war ein blau-naturfarbener Doppelmull-Baumwollstoff, der schon geraume Zeit bei mir lag. Ein Oberteil? Ein Kleid? Der Stoff allein hätte eher langweilig ausgesehen - er musste mit etwas aufgepeppt werden. Von einem blaugemusterten Leinen - ebenfalls doppellagig - hatte ich noch einen ordentlichen Rest (von diesem Oberteil). Es lief auf ein Kleid hinaus. Das Vorderteil habe ich auf der Höhe der Brustabnäher quer geteilt und das obere Teil aus dem gemusterten und das untere aus dem einfarbigen Stoff zugeschnitten. Der gemusterte Stoff hat leider nicht ausgereicht, um das auch beim Rückenteil so zu machen. Und dann brauchte ich ja auch noch Material für meine Applikationen. Dafür habe ich die Blüten ausgeschnitten, mir ein Layout auf dem Kleid ausgedacht und die Stoffstücke schließlich mit Sticktwist mit der Hand aufgenäht - eigentlich genau so, wie vor einiger Zeit bei einem Shirt. Dort hatte nur eine Blume ihren Platz gefunden und auch nur, um einen Fleck zu verdecken. Anschauen? - Hier.

Bei meinem Kleid sind die Blütenapplikationen also keine Fleckverdeckung sondern Design.


Das Foto zeigt mein Layout; ich hatte es sogar relativ schnell gefunden. Beim Positionieren ist mir aufgefallen, dass es schöner und ruhiger aussieht, wenn die Stoffstücke im gleichen Fadenlauf aufliegen.

oben im Fadenlauf, unten nicht
Da mein Blumenstoff zwei schöne Seiten hat, konnte ich noch eine Hell-Dunkel-Variation hineinbringen. Ich habe zunächst die Blumen nur grob ausgeschnitten, dann aufgenäht und zuletzt mit etwas Rand das Überstehende abgeschnitten. Die Kanten sollten offen bleiben und dürfen ein wenig fransen. Das das haltbar sein wird, weiß ich vom Shirt - siehe oben.


Ganz fertig bin ich leider nicht geworden, wie man auf den Fotos unten sieht. Die Quernaht im Vorderteil will ich nochmal ein Stück auftrennen und die angeschnittene Blume in der Naht mitfassen. Das Gleiche habe ich an der Schulter vor. Dann müssen noch die Besätze an Ausschnitt und Armlöcher sowie der Saum genäht werden.



Der Schnitt ist übrigens jener, den ich auch für mein "Rosenkleid" verwendet habe. Dazu trage ich immer ein Shirt. Ob ich das bei diesem Kleid auch so machen werde, weiß ich noch nicht sicher. Ich könnte es mir auch ärmellos vorstellen. Bevor ich die Armausschnitte nähe, muss ich mich entscheiden, denn für die Version mit Shirt darunter, brauche ich etwas mehr Weite.

Nun bin ich gespannt, welche "blumigen" Ideen die anderen Stoffspielerinnen haben und klicke rüber zu PeterSilie & Co.


**********************

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.
Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.
Bist du nächstes Mal auch dabei?
Im Juni bei Gabi (madewithbluemchen.at) mit dem Thema "Monogramme".

Kommentare:

  1. Das ist ja ein wunderschönes Kleid geworden. Was für eine tolle Idee, das Design mit den aufgesetzen Blüten aufzuhübschen. Dabei ist ein einzigartiges Teil entstanden. Toll.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich hoffe, ich kann bald das fertige Kleid zeigen.

      Löschen
  2. Die beiden Stoffe passen wunderbar zusammen- und bei einem Kleid aus Doublegauze brauchst du an im Sommer hoffentlich kein Shirt drunter- denn das Material ist super für heiße Tage!
    Mit den Applikationen hast du die Stimmung zwischen den beiden Stoffen wunderbar zusammen gebracht. Viel Freude beim Tragen. Hoffentlich bald!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich keine Erfahrung mit Doublegauze habe, dachte ich, zwei Stofflagen wärmen eher, deshalb die Idee, das ist mit Shirt drunter etwas für die kühleren Tage. Aber ich werde deinen Rat beherzigen.

      Löschen
  3. Blumen aus dem so lockeren Gewebe zu schneiden, hätte ich mich wahrscheinlich gar nicht getraut! Die stoffe sind wunderschön zusammen und mit dem Blumenregen nochhmal ganz besonders.
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte mich wahrscheinlich auch nicht getraut ohne die Vorerfahrung vom Shirt.

      Löschen
  4. Die applizierten Blüten verbinden die beiden Stoffe auf das Schönste! Ein interessantes Einzelstück.
    Liebe Grüße
    Annelies (handarbeitstagebuch.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich bin selbst gespannt, wie es fertig aussehen wird.

      Löschen
  5. Ein Blütenregen! Das wird wirklich ein schönes Sommerkleid. Schön, dass die Ränder ausfransen dürfen.

    AntwortenLöschen
  6. Das gefällt mir aber! Da kann kein gekauftes Kleid mehr mithalten, superschön und so wunderbar im Verlauf - wie verwehte Blüten! Herrlich. Viel Spaß beim Tragen - das schaut auch nach hohem Tragekomfort aus! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Toll! Es ist schon sehr praktisch, wenn man seine Garderobe so gut aufeinander abgestimmt näht, dann kann man die verbleibenden Stoffstücke super kombinieren ;-) Schön wie Farbe und Material zusammenpassen. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Das passt super zusammen. Schön dass Du auf Deine Erfahrungen aufbauen kannst. Wenn das Material knapp bemessen ist dann wird der Prozess immer noch spannender und besonders.
    Das ergänzt Deine Garderobe stimmig, wirkt edel und hat wahrscheinlich trotzdem Tragekomfort.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  9. Wie hübsch, dass Du den Blumenstoff beidseitig verwenden konntest! Das gibt einen sehr schönen Effekt, und auch mit den ausgefransten Rändern kann ich mir das ganz bezaubernd vorstellen. Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine gelungene Kombination, das ist ein ganz edles Sommerkleid - als solches würde ich es fertigstellen, denn Doublegauze ist ein angenehmes sommerliches Material.

    Kaum jemand würde glauben, die Lösung mit der Passe am Oberteil sei aus der Not geboren.
    Dein Werk gefällt mir sehr gut !
    Liebe Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
  11. Ein wirklich besonderes Kleid, das man so nicht kaufen könnte - oder höchstens als Designerkleid für viel Geld. Ich denke, das lässt sich bestimmt sehr gut ohne T-Shirt darunter tragen. Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
  12. @alle: Vielen Dank für all die netten Kommentare! Danke auch für die Ermutigung, das Kleid als ärmelloses Sommerkleid fertig zu stellen. Ich versuche, dran zu bleiben, damit ich es bald angezogen zeigen kann.

    AntwortenLöschen
  13. Das Kleid mag ich schon vom Anschauen! Obwohl es für ein typisches Sommerkleid wenig Farbe hat (die ich übrigens nicht vermisse, sondern die Farbgebeung sehr mag), ist es ein ganz tolles Kleid, das durch deine aufgenähten Blumen wunderbar ist. Ich würde es für mich ärmellos tragen (und schaue jetzt gleich nach, was das für ein Schnitt ist!).
    Ich freue mich schon auf Tragebilder!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.