Sonntag, 28. April 2019

Stoffspielereien im April 2019

Herzlich willkommen zu den Stoffspielereien. Ich darf heute beim Thema "Bauhaus" die Gastgeberin sein.
Das Bauhaus wird in diesem Jahr 100 Jahre alt; auch wir, die Stoffspielerinnen, wollen das mit unseren Arbeiten feiern.

Im Laufe des Tages werde ich sie hier sammeln und auflisten. Die regelmäßigen Teilnehmerinnen habe ich wohl im Blick; wer sich nicht findet, hinterlässt bitte einen Kommentar mit dem Link zum Beitrag. Ich ergänze die Liste über den Tag.



Die heutigen Beiträge:

  • Tyche hat sich von Bauhaus Künstler Paul Klee zu einer Stickerei inspirieren lassen.
  • Die Selbermacherin verwendet Bauhaus-Formen und Farben für eine Patchworkarbeit.
  • Mond/bimbambuki zeigt uns die Kombinationsschrift von Josef Albers.
  • Karin/grüner nähen fasst in ihrem Blogbeitrag viel Wissen über die Frankfurter Küche zusammen und präsentiert eine Bauhaus-inspirierte Patchworkarbeit.
  • Bei Ute (123-nadelei) lesen wir zunächst eine informative Abhandlung über das Bauhaus und sehen dann zwei von Anni Albers inspirierte Kissen.
  • Elvira hat Schrift mit Bauhaus-Farben koloriert und dann auf Stoff gedruckt.



Das Thema für die Stoffspielereien stand noch nicht fest, als ich Mitte Februar hier auf dem Blog einen Aufruf zu eigenen Bauhaus-inspirierten kunsthandwerklichen Arbeiten platziert habe. Konsequenterweise habe ich dann auch die heutige Stoffspielerei übernommen. Ich verstehe das aber nicht unbedingt als Doublette, da mein Aufruf weiter gefasst war.
Meine eigenes erstes Bauhaus-Projekt haben ich kürzlich gepostet. Ein zweites für den heutigen Tag ist urlaubsbedingt und aus Mangel an guten Ideen leider noch im absoluten Anfangsstadium. Aber ich möchte euch natürlich zeigen, was ich geplant habe und wie weit ich gekommen bin.

Meine Inspiration ist ein Bild ("Komposition mit rotem Eck") vom Bauhaus-Künstler László Moholy-Nagy:


Ich bin darauf aufmerksam geworden, als ich bei meinem Haussender hr2 einen Betrag zu diesem Bild gehört habe (Link zum Beitrag).

Größe und Aufteilung der Flächen mit Stoff lässt sich realisieren, aber die Transparenz, die ebenfalls für die Gesamtwirkung des Bildes wichtig ist, erfordert einige Überlegung. Für die hellen Flächen habe ich sehr locker gewebten und halbtransparenten Stoff gefunden; aber beim roten Stoff, der ebenfalls soweit durchscheinend sein sollte, dass das darunter liegende Grau sichtbar wird, bin ich nicht fündig geworden.



Für die rote Fläche habe ich zwei Farben zur Auswahl. Die dunklere ist in natura heller als auf dem Bild oben, aber dennoch bin ich unsicher, welches Rot besser passt.


 

Dann stellt sich noch die Frage, wie ich die Rechtecke auf meinen Grundstoff aufbringe. Da habe ich noch keine gute Antwort gefunden. Habt ihr dazu Ideen? Im Moment habe ich alles nur aufeinander gelegt. Oder soll ich ganz von diesem Projekt Abstand nehmen, weil ich dem Charakter des Bildes so nicht gerecht werden kann? Ich bin für jeden Vorschlag dankbar.

Somit habe ich heute eine unfertige Arbeit gezeigt, sehe dies aber durchaus im Geiste der Stoffspielereien, wo wir ja auch misslungene Werke zeigen können, um durch einen Erfahrungsaustausch möglicherweise doch noch zum Ziel zu kommen. Ich ergänze: (vermeintlich) misslungene oder unfertige Arbeiten.


Unsere Einladung zu den Stoffspielereien:

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.
Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.
Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:

26.05.2019: „Heimat“ bei Nahtlust
30.06.2019: „Afrika“ bei made with Blümchen
29.09.2019: „Miniatur“ bei Feuerwerk bei Kaze
27.10.2019: „Handweben“ bei Schnitt für Schnitt
24.11.2019: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien
Im Juli und August machen wir eine Sommerpause.
Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien findest Du hier bei mir.

Kommentare:

  1. Grüß Dich, ich danke Dir sehr für die Einladung zu den Stoffspielereien, das Thema hat mich ganz schön herausgefordert :-) Für Deinen Beitrag will ich mir gleich nochmal in Ruhe Zeit nehmen, aber ich schicke Dir auf diesem Wege schon mal den Link zu meinem Blogpost: https://gruenernaehen.wordpress.com/2019/04/28/stoffspielereien-100-jahre-bauhaus-card-trick-topflappen-fuer-die-frankfurter-kueche/
    Nochmal Danke und ganz liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen! Die Komposition gefällt mir auch als Skizze schon sehr, gut getroffen. Zur Frage der Befestigung kam mir spontan die Idee, ein relativ dichtes Raster über alles zu legen und mit feinen gestickten Kreuzchen oder Linien (aus einem einzelnen Faden Nähgarn zum Beispiel) quasi zu quilten. Das wäre ein eigenständiges Designelement, das sich aber nicht in den Vordergrund drängt. Vielleicht wäre das etwas?

    Ich bin heute mit einer kleinen Stempelei dabei:

    https://bimbambuki.blogspot.com/2019/04/stoffspielereien-100-jahre-bauhaus.html

    Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag dir!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Beate,
    da hast Du eine interessante Vorlage gewählt!
    Zur Frage der Befestigung - ich würde kleben, mit Textilkleber. Eigentlich ist der bei mir verpönt, aber in diesem Fall bliebe die Transparenz erhalten. Wenn du quiltest oder appliziert entsteht ein neues Werk mit einer eigenen Wirkung.
    Liebe Grüsse
    Tyche









    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank, dass du dieses mal die Stoffspielereien sammelst.
    Zu deiner Arbeit würde ich auch gerne noch etwas sagen...
    Erstens fände ich das knallige rot besser, denn es belebt das Bild ohne sich aufzudrängen.
    Dann habe ich über die Befestigungsmöglicheiten nachgedacht. Ich selbst mag kleben nicht wirklich. Eine Gaze oben auf legen wäre auch eine Möglichkeit...
    Ich selbst würde aber wahrscheinlich nach der Skizze einen pattern mit abgestuften Farben entwickeln und diese Transparenz durch die Stoff-Farben erzeugen. Dann würde ich dieses in Patchwork nähen :-)
    So gäbe es keine offenen Kanten...
    Bin gespannt wie du dich entscheidest :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Ich war ja schon gespannt, was Du heute zeigen wirst - Dein Quilt war ja schon eine tolle Vorlage. Das Bild gefällt mir sehr. Die klassische Patchworkerin würde die Stoffe nicht aufeinanderlegen, sondern einzelne passende Stoffe auswählen und so durch die verschiedenen Stoffe die Illusion des Überlappens erzeugen.
    Wenn Du bei den geschichteten Stoffen bleibst, wäre meine Wahl Sprühkleber und nach Fertigstellung unter Glasrahmen. Das könnte ich mir sehr gut vorstellen!
    Ich bin heute leider wieder nicht dabei - zuerst war familiär landunter, danach fiel mir das Nähen nicht so leicht und jetzt sitze ich an einen großen Quilt und diversen dringenden Kleidungsstücken - ich hoffe, mein Leben normalisiert sich in den nächsten Wochen wieder.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Beate,
    danke für den tollen Bericht darüber, wie sich dein Quilt erntwickelt und welche Gedanken du dir dazu machst. Die Transparenz kannst du durch die Farbwahl der einzelnen Stoffe herstellen, indem du unterschiedliche Farbtöne einer Farbe wählst. Eine Befestigungsmöglichkeit wäre Aufbügeln mit beidseitig klebbarem Vlies (Vlisofix,Bondaweb etc. oder Appliquépapier - nur einseitig.
    Bin gespannt wie es weiter geht.
    Ich mach heute leider nicht mit, obwohl mich das Thema schon eine Weile beschäftigt. Aber es passte gerade nicht in den Zeiplan. Dennoch viel Spaß beim Sammeln der Beiträge. Ich werde fleißig mitlesen.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank an alle für die Kommentare und die Vorschläge, wie es bei meiner Arbeit weiter gehen kann. Das lasse ich jetzt in meinem Hirn ein wenig gären und sobald eine Entscheidung gefallen und die Arbeit fertig gestellt ist, lasse ich es euch wissen.

    AntwortenLöschen
  8. Stoffe ohne Nahtzugaben aufeinander zu befestigen wird schwierig. Vielleicht geht auch was in Reverse Applikation oder indem man zwischen zwei transparenten Stoffen quiltet. Mit Plattstich oder Zickzackstich zu befestigen ergibt ja immer auch einen Rand, der das Design verfälscht. Ich finde die Kappnahtverarbeitung von transparenten Stoffen interessant. Oder eben nicht nähen, sondern drucken. -Ich weiß keine Lösung und habe auch keine eigene Stoffspielerei nur einen Ausstellungsbericht beizutragen: https://formspielerinswerke.wordpress.com/2019/04/28/bauhaus-impressionen-von-der-ausstellung-in-oldenburg/ Viele Grüße Regina

    AntwortenLöschen
  9. Eine sehr schöne Inspiration. Ich würde auch mit doppelseitigem Vlies arbeiten. Meine Idee konnte ich leider nicht umsetzen, weil ich andere Termine bei der Planung nicht bedacht habe. Sie bleiben aber im Plan, weil mich das Thema stark beschäftigt.
    Viele Grüsse K.

    AntwortenLöschen
  10. So eine Annäherung ist spannend, ich würde es als Bild rahmen. Dann erübrigt sich eine Verbindung. Bei der rot überlappenden Fläche könnte man "mogeln" und durch weiche Bleistiftübermalung der roten Fläche den transparenten Anschein erzeugen.
    Danke für das schöne Thema, das mich eintauchen lies in Bücher und Medien. Weimar ist nicht weit von hier.
    Auch mein Beispiel soll zeigen, dass man sich nur experimentell annähern kann und ein individueller Abzweig der Tradition entspricht.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Leider bin ich heute auch nicht mit einem eigenen Beitrag dabei, erst fehlte es an einer Idee, dann auch noch an der Zeit. Aber ich habe es zum Anlass genommen, mir ein paar Bauhaus-Bücher zu besorgen und mich etwas in die Geschichte der Bauhaus-Weberei einzulesen, die ich bislang gar nicht auf dem Schirm hatte. Vielen Dank für diesen Anstoß!
    Da hast du ein zweites, sehr ansprechendes Bauhaus-Projekt gestartet. Spontan dachte ich, das sieht aus wie aufgeklebte Vlieseline. Vielleicht wäre es auch eine Idee, die graue und rote Fläche aufzumalen, und die transparent wirkenden Flächen aufzukleben. Ich bin gespannt, wie du weitermachst!
    Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
  12. Deine Bildvorlage ist wunderbar. Ich würde die Teile mit einer Klebeunterlage (Vorschläge hast du ja schon) genau so befestigen, wie du sie gesteckt hast. Eine eigene Kanteninterpretation könnte ich mir auch vorstellen.
    Mein Beitrag hängt noch an der Technik fest (wir haben gestern einen neuen Desktop installiert und noch funktioniert nicht alles reibungslos) und wird spät oder erst morgen online gehen. Ich will es nicht so auf Insta rauswerfen. Danke dir aber schonmal für all die Verlinkungen und das feine Thema.
    Elvira

    AntwortenLöschen
  13. Wie schön, Beate, deine Annäherung finde ich sehr gelungen udn würde sie an deiner Stelle definitiv weiterverfolgen. dAs sieht super aus, und auch diese Transparenz ist dir dank Stoffwahl gut gelungen! Leider hat es bei mir zeitlich auch nicht gereicht. Wir waren seit Gründonnerstag unterwegs, und auch wenn ich für die anderen Aktionen noch vorarbeiten konnte, so hat es mir für das Bauhaus-Thema leider nicht gereicht. So schade! Ich hatte mich sehr darauf gefreut! Nun erfreue ich mich ein wenig an den Beispielen und darf ja dann nächsten Monat Gastgeberin sein. Lieben Gruß. Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Nochmals danke für eure Kommentare, die in der zweiten Tageshälfte hinzu gekommen sind. Ich habe viele Vorschläge für das Weiterarbeiten an meinem Bild bekommen und fühle mich ermutigt; da werde ich einiges ausprobieren und dann berichten. Heute sind ja vergleichsweise weniger Beiträge zusammen gekommen; das macht natürlich nichts - es muss ja bei jedem Einzelnen auch immer passen. Aber bei den Kommentaren kann man heraushören, dass das Thema interessant war und uns beschäftigt.

    AntwortenLöschen
  15. Falls du noch einen Beitrag hinzufügen möchtest, findest du meine Bauhaus-Spielerei hier.
    https://zwisch-en-durch.blogspot.com/2019/04/stoffspielerei-bauhaus.html

    AntwortenLöschen
  16. Ein sehr spannender Beitrag über das Entstehen und Werden deiner Werke und ich finde es interessant bei allen Teilnehmern über das Thema zu lesen. Viele Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.