Donnerstag, 26. März 2020

Gewebter Tischläufer

Meine nächste Webarbeit habe ich vom Rahmen geschnitten, über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht (da Baumwolle), heiß von Hand in einer Waschmittellauge gewaschen und liegend getrocknet.



Jetzt gibt es auf unserem Esstisch einen neuen Läufer. Er liegt - etwas unkonventionell - quer an der Kopfseite, mit der der Tisch an der Wand steht und füllt optisch die Lücke, die eine nicht ausreichend lange Tischdecke lässt. An dieser Stelle lag bisher immer ein Läufer, nur dieser hier gefällt mir besser:



Der Läufer ist wieder (wie diese Tasche) mit verschlungenem Schuss gewebt, ich habe die Farbfelder nur etwas anders aussehen lassen. Es macht mir Spass, in dieser Technik zu weben und da es noch weitere Varianten gibt, z.B. mit drei oder vier Farben, kann ich mir vorstellen, dass ich das bald einmal wieder machen werde.

Die Details:
Kette: Tex 30x6 Cotton Twine Liina
Schuss: Drops Safran (BW) 50g LL 160m und Drops Loves You 7 (hellblau, BW) 50g LL 170m
Maße: 116x40cm



Eigentlich hätte ich gerne Tischsets in diesem Muster, allerdings ist das Gewebe, so wie es jetzt ist, zu weich dafür. Ich müsste mir etwas einfallen lassen, um den Sets mehr Stabilität zu geben. Eine Idee habe ich jedoch bisher noch nicht.

Die tolle Doppelwandschale ist übrigens von dieser Keramikerin, gekauft beim letzten Töpfermarkt in Flörsheim am Main.

Kommentare:

  1. Liebe Beate,
    der Läufer ist der Hammer, ganz, ganz toll. Die Keramikschale ist mir bei unserem letzten Essen schon aufgefallen. Ich dachte eigentlich, Du hättest sie aus Griechenland. Eine Idee für Deine Sets hätte ich: wenn Du eine Probe webst, kann ich mal versuchen, ein Vlies mit meiner neuen Presse anzubringen, dann könntest Du eine Rückseite aufnähen. Ich habe auch Vlies, etwas dünner als 630er, welches von beiden Seiten klebt, damit könnte man es auch versuchen. Du könntest ja als Oberseite das gewebte Set nehmen und unten drunter ein dünnes Fleece oder einen dünnen Filz, den ich Dir mit dem beidseitsklebenden Vlies verbinde. Wenn man das Fleece und das Vlies etwas kleiner als das Webstück schneiden würde, sähe man gar nichts davon, und das Set wäre einigermaßen stabilisiert. Das war nur so mein erster Einfall, vielleicht gibt es ja auch noch andere Möglichkeiten.
    Bleib gesund und sei ganz lieb gegrüßt
    Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke vielmals für deine Begeisterung und den Tipp bzw. dein Angebot. Ich denke, darauf werde ich zurückkommen, sobald wir uns wieder treffen können. Solange hat es aber auch Zeit. Die gequilteten Sets, die ich jetzt habe, passen auch leidlich.

      Löschen
  2. Wieder sehr schön geworden! Ich kann mir gut vorstellen, dass man mit dieser einfachen Technik schon ziemlich vieles Interessante weben kann. Mich haben im letzten Jahr auch die Beispiele (aus Büchern) sehr gefallen, die ausgefallene Garne verwendet haben. Da sind die Gestaltungsmöglichkeiten unerschöpflich, auch in einfacher Leinwandbindung. Weiterhin viel Spaß beim Weben! LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Als nächstes ist das Weben von Mustern dran, dann werde ich auch besondere Garne verwenden. Und natürlich weiter berichten.

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.