Mittwoch, 26. September 2012

MeMadeMittwoch - Teil 43

Nach meinen zwei nachträglich mit Reversapplikationen versehenen Shirts (hier und hier anzuschauen) wollte ich gern eines machen, das von Anfang an mit dieser Technik geplant ist. Inzwischen ist es fertig und kann zum heutigen MMM* vorgezeigt werden:



Der Stoff ist ein Baumwolle-Interlockjersey in rauchblau und schokobraun von Anita Pavani. Ich besitze bisher praktisch keine braunen Kleidungsstücke und wollte mit diesem Modell einmal ausprobieren, ob ich diese Farbe nicht doch mag.

Auch hier habe ich die Applikation wieder mit der Maschine gemacht, jedoch das Verfahren vereinfacht. Nachdem ich mich nach ein paar Probenähten davon überzeugt hatte, dass der Jersey-Stich meiner Nähmaschine auch von links durchaus ansehbar ist, habe ich hier nun das Motiv seitenverkehrt auf der Rückseite aufgezeichnet und von links genäht. Den Unterlegstoff habe ich mit einer elastischen Vlieseline verstärkt, so dass ich auf das Stickvlies verzichten konnte.

Hier noch ein Foto, das ein Motiv im Detail zeigt:



Beim Ausschnitt kann ich noch eine Verarbeitungsvariante zeigen:


Ich habe einen 4cm breiten Jerseystreifen so rechts auf rechts an die Ausschnittkante genäht, dass die Schnittkanten von Streifen und Ausschnitt bündig liegen. Nun den Streifen so nach innen legen, dass er 2-3mm breit in den Ausschnitt ragt. Mit der Zwillingsnadel feststeppen und links den unter der Zwillingsnaht überstehenden Stoff abschneiden.

______________

* Was der MeMadeMittwoch ist, kann man hier nachlesen und alle anderen Beiträge von heute hier anschauen. Danke an die Organisatorinnen.

Kommentare:

  1. Super Verarbeitung und tolles Shirt. Ich finde schon das Dir braun auch steht und man kann die Farbe mit fast allem kombinieren.
    lg bea

    AntwortenLöschen
  2. was für ein tolles teil und die applikation auf der linke seite anzubringen hat ja eine super tolle wirkung. klasse idee

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja in jedlicher Hinsicht großartig aus. Das Motiv, die Verarbeitung und auch die Farbkombination gefällt mir gut. Meine Hochachtung. Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine tolle Idee!! Die Farbkombi, die Verarbeitung, großes Kino. Die Ausschnittvariante sieht auch klasse aus, ist gemerkt.

    LG,
    Molli

    AntwortenLöschen
  5. Toll! könntest du bitte noch ein foto hinzufügen?
    ich würde zu gerne alabama von innen sehen.
    ich habe noch vorgestern in der tat an die alabama und au diese halsverarbeitung zu untershcidlichen zeit gedacht:-)
    ich finde es irgendwie schade,dass das bloß eine modeerscheinung war. ich besitze noch paar schirts dieser art.
    was ich schon immer wissen wollte, muss jersey von sich aus auch so einer sein,der sich schenll rollt, oder ist das völlig egal? und sie werden immer irgendwann mal von alleine rollen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde demnächst dieses Shirt in meinem Atelier bei burdastyle posten und dann ein Foto der Shirt-Innenseite hinzufügen.
      Du sprichst von Modeerscheinungen: da sind wir Hobbyschneiderinnen doch gnadenlos im Vorteil, weil wir davon nicht abhängig sind!
      Zum Jersey: Ich habe Interlock-Jersey verwendet, der sich nicht rollt (das macht der Single-Jersey). Ich mag ihn generell lieber, weil er in der Regel etwas dicker ist.
      Beste Grüße
      Siebensachen

      Löschen
    2. von single-jersey kenne ich das auch.aber, wie hast du ihn zum rollen gebracht:-)???
      ich hoffe ich verpasse dein beistrag nicht...
      denn ich gucke bei burdastyle nur sporadisch...

      Löschen
    3. Der Jersey rollt sich bei meinem Modell nicht. Soll er auch nicht.

      Löschen
  6. So toll und aufwendig. Sieht super aus!
    LG Timothea

    AntwortenLöschen
  7. Sieht sehr aufwendig aus... aber auch toll.
    Gruß sonnenblume

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das gefällt mir ja sehr - von der Farbwahl über das "Muster" bis zu den Details!
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin wieder mal begeistert! Gaaaanz schöne Handarbeit.
    Und das ist natürlich geschickt, sich einer noch ungewohnten Farbe anzunähern: Das Braun nicht direkt zu Gesicht, aber auch nicht so weit weg wie ein Rock oder eine Hose.

    Bewundernde Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht ja toll aus. Mir gefällt das Motiv, die Anordnung, der raffinierte Schnitt mit den beiden verschiedenfarbigen Ärmeln und die Farbwahl - also eigentlich alles. Und jetzt muss ich doch nochmal in Ruhe ein bisschen bei Dir stöbern.
    Viele Grüße,
    Marion

    AntwortenLöschen