Sonntag, 20. September 2015

Winterjacken Sewalong - Inspirationssammlung

Der MeMadeMittwoch-Blog hostet einen Winterjacken Sewalong, der heute mit einer Inspirationssammlung beginnt.
Meine Überlegungen:
Brauche ich eine Winterjacke (oder -mantel)?
Wenn ja, werde ich das im Rahmen der zeitlichen Vorgaben des Sewalongs nähen können?

Ein Blick in den Schrank mit der Winterbekleidung zeigt, ja, eine neue Jacke wäre gut, denn die rote Jacke müsste ich ersetzen, denn sie hat nach vielem Tragen ihre Zeit gehabt.

Meine neue Winterjacke sollte ein Modell sein, das gut zu Röcken passt und bei Minusgraden ausreichend wärmt. Wenn ich einen Schnitt suche, gehe ich in der Regel zuerst mein Burda-Archiv durch - ich habe ca. zehn Jahrgänge der Monatshefte im Regal. Drei Modelle habe ich gefunden:


Im einzelnen von links nach rechts (da ich die Hefte sowieso vor mir liegen hatte, habe ich die technischen Zeichnungen rasch fotografiert):

1.
burdastyle 10-2012 Mod. 102

Die Konstruktion des Kragens erfordert einen Stoff mit zwei schönen Seiten; da würde sich ein Walk anbieten, den es in allen Farben und Ausführungen gibt - also kein Problem bei der Stoffbeschaffung. Im Burdaheft gibt es diesen Schnitt in drei Variationen. Eine davon ist ein Mantel, bei dem die vorderen Kanten etwas weniger schräg verlaufen - falls meine Wahl auf diese Jacke fällt, werde ich mich wahrscheinlich dafür entscheiden. Außerdem gibt es noch eine symmetrische Kragenvariante ohne Falte. Ein wichtiger Punkt: im Heft ist die Jacke ungefüttert, was heißt, dass ich ein zusätzliches Futter einplanen muss. Bei Pattern Review habe ich eine durchaus positive Besprechung des Schnitts gefunden. Dort ist auch eine Verschlussvariante mit Knöpfen erklärt, die mir sympathisch ist.

2.
burdastyle 10-2010 Mod. 107

Der geteilte Schalkragen dieser Jacke wirkt wahrscheinlich nur bei einem einfarbigen, nicht zu dunklen Stoff, der ausgesprochen weich sein sollte, wenn sich die Jacke so verhalten soll, wie auf dem Modellfoto im Heft. Ich habe zwei Schnittbesprechungen (hier und hier) gefunden, die diesen Aspekt ausdrücklich erwähnen. Nett finde ich die Taschen, die in Abnäher und Seitennaht mitgefasst werden. Als Verschluss stelle ich mir einen größeren, dekorativen Knopf vor. Nur: ich werde die Jacke wohl etwas kürzen müssen, denn 70cm rückwärtige Länge wäre zu Hosen ideal, aber zu Röcken ist das zu viel.

3.
burdastyle 09-2012 Mod. 101

Hier hingegen ist die Jacke zu kurz für meinen Geschmack, aber da es von diesem Schnitt noch zwei Versionen als Mantel gibt (einer ist übrigens ein toller Trench!), kann ich frei entscheiden. Kragen, Taschenklappen und Ärmelblenden muss man vielleicht nicht farblich absetzen. Beim Kragen müsste ich mir noch ein paar Gedanken machen, denn so wie hier ist er mir womöglich zu hoch. Beim Stoff bietet sich ein Wollvelours an.

Wenn die Wahl getroffen ist, stellt sich die Frage: Probemodell oder nicht? Früher habe ich praktisch nie Probemodelle genäht und sicher nicht häufiger Schiffbruch erlitten als jetzt ... Die Entscheidung kann ich auch vom Anschaffungspreis des Stoffs abhängig machen. Ich möchte auf jeden Fall einen einfarbigen Stoff finden, anthrazit oder schwarz, oder doch wieder rot?

Wer Erfahrungen mit den obigen Schnitten hat: Ich würde mich freuen, etwas zu hören.

Faktor Zeit: Wenn ich andere Nähpläne realistisch dosiere, dürfte ich den Zeitplan einhalten können. Den Termin am 18. Okt. werde ich aber mit Sicherheit auslassen.

Alle Teilnehmerinnen am Sewalong verlinken heute hier ihre Beiträge. Mal schauen, wer alles mitmacht und welche Ideen die Kolleginnen haben. Danke an Karin und Lucy für die Betreuung der Aktion.


Kommentare:

  1. Deine Nr. 1 habe ich schon genäht. Eines meiner absoluten Lieblingsstücke!
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  2. Jacke Nr.1 finde ich ja richtig toll; sieht kuschelig aus und hat interessante Details; wäre mein Favorit. Und farblich wäre ich ja auch für rot, : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Schnitte, der erste sieht am interessantesten aus. Und rot würde super passen!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde eigentlich auch die erste Jacke am Hübschesten, obwohl es mir wohl etwas stören würde, dass sie unten so offen ist.. mhm.. mal sehen :)

    AntwortenLöschen
  5. Die erste Jacke ist super - die würde mir auch gefallen. Sehr schön!
    Wobei... wenn's richtig kalt ist, könnte die Möglichkeit fehlen, das auch untenherum zu schließen. Aber für den Herbst sicher eine Alternative. :)
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen