Freitag, 1. August 2014

"Ist die Wäsche gut gerollt, wird der Hausfrau Lob gezollt"

Während eines Dresden-Besuchs im vergangenen Jahr bin ich über den Markt am Elbufer gegangen, habe einige Spitzen gekauft und dieses Tuch:



Ich habe dann herausgefunden, dass es sich um ein Mangeltuch bzw. Rolltuch handelt. Das Material ist reines Leinen und das Stück ist 280x85 cm groß.

Was ist ein Mangel- oder Rolltuch und wie wurde es benutzt? Meine Web-Recherche hat ergeben, dass diese Tücher zum Kaltmangeln von Wäsche verwendet worden sind, hauptsächlich wohl im Westfälischen und im Raum Leipzig. Ihre Blütezeit hatten die Rolltücher und die Mangeln Ende des 19. Jahrhunderts. Die Homepage des Westfälischen Museums für Industriekultur liefert weitere Hintergrundinformationen zum Thema. Hier erinnert sich eine geborene Leipzigerin an das Kaltmangeln in ihrer Kindheit und die Mitteldeutsche Zeitung weiß in einem Artikel (allerdings von 2004) von einer Kaltmangel zu berichten, die zu dieser Zeit noch in Betrieb war.

Bei meinem Besuch auf dem Dresdener Markt fiel mir ein besonderes Tuch auf, das den oben zitierten Spruch eingewebt hatte:

Ist die Wäsche gut gerollt, wird der Hausfrau Lob gezollt.

Nun, dieses Rolltuch liegt nach wie vor unangetastet in meinem Schrank und ich habe durchaus die Idee, dass ich es irgendwie zu irgend etwas verarbeiten möchte, habe aber bisher noch keine Vorstellung was es werden soll. 

Dies ist mein (erster) Beitrag zu "Getrödelt, Gefunden, Gefreut", wo an jedem Ersten des Monats Flohmarktfundstücke gesammelt werden.




Kommentare:

  1. Ich mag diese Tücher auch sehr. Die Qualität ist einfach toll. Ich benutze meins gern als Tischdecke, wenn es schön, aber nicht zu festlich sein soll. Viele Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  2. Das erinnert mich an bestickte Bänder in meinem Fundus, die ursprünglich einmal an Schrankbretter geheftet waren mit dem Spruch:
    In des Wäscheschrankes Tiefen
    kann die brave Hausfrau prüfen,
    ob das Linnen gut bestellt.

    Aus deinem Leinentuch kann ich mir auch so mancherlei vorstellen...

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn natürlich das Klischee vom Heimchen hinter'm Herd längst der Vergangenheit angehört, aber ich muss sagen, dass ich diese Sprüche sehr bezaubernd finde - da sieht man doch, dass auch einer Hausfrau Anerkennung gezollt wurde und die Arbeit geschätzt wurde!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ein tolles Fundstück - hätte ich auch genommen ;)
    Ich habe sogar noch zwei dieser alten Mangeln - allerdings nicht aus Holz sondern aus Eisen (Guss) gefertigt, ich kann Dir sagen sie sind ziemlich schwer ;)

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Björn :)

    AntwortenLöschen