Samstag, 27. April 2013

Stoffspielereien im April: Lavendeldruck

Lavendeldruck ist etwas, das ich eigentlich schon seit geraumer Zeit einmal ausprobieren wollte, aber die Zeit... und die anderen Interessen... Nun, ich denke, die Stoffspielereien sind Schuld daran, dass es jetzt endlich etwas geworden ist.

Beim Lavendeldruck wirkt das ätherische Öl als Lösungsmittel, das das Bild von der Papiervorlage ablöst, damit es sich auf den Stoff übertragen lässt. Angaben zur Arbeitsweise findet man im Netz: hier und hier (um nur zwei Beispiele zu nennen). Das Verfahren ist einfach; ich habe es genau so gemacht wie in den Beispielen beschrieben.

Mein erster Versuch mit einer kleinen schwarz-weiß Vorlage war schon vielversprechend:


Rechts die Vorlage (Frage: Was ist das und wer hat es gezeichnet? - Erst raten, dann scrollen!), links der Abdruck. Auf der Vorlage haftet immer noch viel Farbe und die nächsten Versuche werden zeigen, ob das normal ist oder ob ich noch weiter hätte abrubbeln müssen.
Die Nahaufnahmen zeigen besser, wie die Textur des Stoffes den Gesamteindruck des Bildes beeinflusst. Das gefällt mir sehr.




Der nächste Versuch mit einer farbigen Vorlage:



Die Farben sind eher schwach, besonders hellbraun und blau müssen intensiv gerubbelt werden; da lassen sich schwarz und rot bedeutend besser übertragen. Zum Vergleich die Vorlage, die ich aus einem Buch kopiert habe:


Diesen Lavendeldruck habe ich gleich so geplant, dass ich ihn zu einem Stoffbeutel verarbeiten konnte:


Ein weiters Beispiel, bei dem das Blau ganz gut gelungen ist:


Aus diesem Buch stammen meine Vorlagen:


Genau genommen hatte ich alles, was man für den Lavendeldruck braucht sowieso im Haus: das Lavendelöl aus der Seifenproduktion und den Bildhauerfinger zum Rubbeln aus der Keramikwerkstatt.




Tipp 1: wenn man als Unterlage eine Zeitung verwendet, sollte man sie noch mit einem Bogen unbedrucktem Papier abdecken, damit die Schrift der Zeitung nicht auf der Rückseite des Stoffes landet.
Tipp 2: Die Vorlage evtl. (bei Schrift unbedingt!) spiegelverkehrt fotokopieren, damit das Motiv original übertragen wird.

Eine Waschprobe steht noch aus; habe aber mehrfach die Information gefunden, dass der Lavendeldruck bei 30°C gewaschen werden kann.
Bisher habe ich nur mit Baumwollstoffen gearbeitet; ob Seide funktioniert, wird ein weiterer Versuch zeigen. Mir gefällt auch die Idee, Jersey zu bedrucken - eine offene Frage ist jedoch, ob der dehnbare Stoff die Rubbelei mitmacht. Ich sehe schon die vielen individuell gestalteten T-Shirts vor mir ...
Ich habe auch bisher nur mit einer Sorte Lavendelöl gearbeitet und denke, dass ich bei weiteren Drucken das Primavera-Öl testen werde.
Ich werde jedenfalls bei den nächsten Stoffspielereien berichten, wenn ich noch mehr ausprobiert habe.

Die Stoffspielereien im April werden von Suschna gesammelt. Danke für die Mühe!




Kommentare:

  1. Diese umweltfreundliche Art des Umdruckes kannte ich noch nicht, vielen Dank für die Anleitung. Im Kunstunterricht haben wir das vor vielen Jahren mal mit Nitroverdünnung von Papier auf Papier gemacht und anschliessend die Umdrucke mit Tusche, Farben und ähnlichem verändert- das hat riesengroßen Spaß gemacht, zu der Zeit waren offene Fenster eine Möglichkeit, die Lösungsmittel aus dem Zimmer zu bekommen ;-)
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Schon lange hatte ich mir eine Anleitung zum Lavendeldruck gespeichert und dann total vergessen. Schön das du mich wieder dran erinnert hast. Deine Versuche sind ja richtig schön geworden.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja mal eine vielversprechende Anleitung für den Lavendeldruck, auch in Verbindung mit den Motiven und dem Stoffbeutel. Ich hätte auch nicht gedacht, dass die Farben so gut herauskommen. ( Lagerfeld kam mir gleich in den Sinn, ich glaube, inzwischen habe ich schon zu viele Dokumentationen zu ihm gesehen). Ob der Druck die Wäsche aushält? Du kannst ja berichten.

    AntwortenLöschen
  4. Du bist ja ein echtes Allround-Talent!
    Davon hatte ich noch nie was gehört, sehr interessant! Danke für's Zeigen. Gruss LiLo

    AntwortenLöschen
  5. Dein Druck ist dir sehr gut gelungen. Lavendeldruck hat bei uns nicht so gut funktioniert, meine Tochter hat deshalb ihren Druck (mit dem Laserdrucker ausgedruckt) mit einem Bio-Pinselreiniger auf Orangenölbasis gemacht. Dieser ist auch toll geworden und hat auch schon mehrere 30° Wäschen in der Maschine überstanden.
    Der Link dazu
    http://hamaika11.blogspot.de/2012/05/irland-t-shirt.html
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Susanne für die zusätzliche Info. Es reizt mich natürlich, den Bio-Pinselreiniger zu testen, hoffe nur, dass ich dafür keine Literflasche kaufen muss...

      Löschen
  6. Lavendldruck - nie davon gehört - finde ich faszinierend die Technik, das werde ich bestimmt auch einmal ausprobieren. Schön, dass Du eine Vorreiterin in Sachen Mode als Objekt genommen hast.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  7. Auch ich habe noch nie von Lavendeldruck gehört, finde die Technik aber äusserst interessant. Das Ergebnis sieht einfach klasse aus, auch ein sehr schönes Motiv!

    Liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Auf der Nadelwelt haben das die Jeromin-Leute gezeigt- das ist schon faszinierend, gerade mit Vintage-Motiven.
    Druck ist so ein weites Feld, super, dass du deinen Zugang gefunden hast.

    AntwortenLöschen
  9. ich habe mal davon gehört und finde es toll, dass hier mal zu sehen ist toll. das eröffnet wunderbare Möglichkeiten.
    Auf das Waschergebnis bin ich auch gespannt.
    VG kaze

    AntwortenLöschen
  10. Vor dem Waschen unbedingt einmal Bügeln - das dient der Fixierung!
    Wenn es mal nicht so klappt: anderen Kopierer oder Laserkopierer probieren, weil sich die Toner unterscheiden. Immer wenig ätherisches Lavendelöl verwenden, die Rückseite soll nie "schwimmen". Längeres gleichmäßiges Reiben hilft. Und zuletzt: auf glatten Stoffoberflächen sieht man immer mehr Details als auf gröberen.
    Danke fürs Zeigen, die Abbildungen sind toll geworden.
    Viele Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Ein schönes Tutorial, ich habe es mir vor langer Zeit vorgenommen und mich heute endlich auch getraut. Es funktioniert definitiv mit Jersey, wenn man feinen Stoff hat und fest genug drückt, dringt die Farbe sogar in die Rillen ein. Gewaschen habe ich es allerdings noch nicht. Vielen Dank für die Anleitung!

    Lieber Gruß,
    Shaline

    AntwortenLöschen
  12. Durch Zufall bin ich auf den Lavendeldruck gestoßen und wollte es so schnell wie möglich ausprobieren. Da ich aber dann vergessen hatte Lavendelöl zu kaufen und ich noch andere ätherische Öle daheim hatte ,habe ich es mit Minzöl versucht. Und es hat auch ganz super funktioniert. Ich denke ,das es auch noch mit anderen funktioniert, da eben alle ätherischen Öle Lösungsmittel enthalten. Und ein abwechslungsreiches Dufterlebnis ist auch nicht schlecht. Kann gar nicht mehr aufhören ,immer wieder neue Teile zu kreieren! !!

    Lg Daniela

    AntwortenLöschen