Donnerstag, 3. August 2017

Urlaubsfunde

Der Urlaub, für den ich im letzten Post den Koffer gepackt habe, ging in die Dolomiten.

Auf einer Wanderung um den Peitlerkofel in den Dolomiten machte ich diese Entdeckung am Wegesrand:


Ein Muster aus roten Seilen auf der Wiese?



Aus der Nähe betrachtet erscheinen sie wie in die Erde gestickt. Und tatsächlich: "Stitched Earth". Eine Tafel in der Nähe informiert, um was es sich dabei handelt. Dies ist ein Teil einer Ausstellung an verschiedenen Orten in zwei Gemeinden der Dolomiten, für die neun Künstler ihre Werke mit und in der Natur realisiert haben. Die Homepage des Projekts erklärt die Idee und die Thematik.
Hier hat Ilyn Wong natürlich gefärbte Wollfäden in den Boden gestickt und hat sich für ihre geometrischen Motive von den traditionellen Mustern der Textilen der Alpen inspirieren lassen. Sie verbindet so Kunsthandwerk mit zeitgenössischer Kunst; die Wollfäden treten in einen Dialog mit den Grashalmen und ihre rote Farbe fügt sich in das Farbspiel der blühenden Wiesen ein.* Für mich ein sehr gelungenes Kunstwerk, das mich sofort angesprochen hat. Mich hätte auch interessiert, wie das Werk rein technisch realisiert worden ist, aber darüber verrät auch das kleine Video, in dem die Künstlerin ihr Werk erläutert nichts.

Eine weitere Kunst-Begegnung, die sich mit meinen Hobby-Interessen verbindet, hatte ich in Klausen bei Bozen. In einer kleinen Kirche wurden Siebdrucke der Berliner Künstlerin Jördis Hirsch ausgestellt.



Sie war eine Beitragende des Projekts "kunst boden nah" im Stadtraum Klausen, wo Künstler leerstehende Räumlichkeiten für ihre Projekte zur Verfügung gestellt bekommen haben. Jördis Hirsch hat sich ihren Ausstellungsraum, die Kirche, mit einer Malerin und einem Tonkünstler geteilt.



Die Künstlerin hat für ihre vor Ort gearbeiteten Siebdrucke Pflanzen und Erden aus der Umgebung gesammelt, Gemüse auf dem lokalen Bauernmarkt gekauft und Schlamm vom Ufer eines Baches geholt und alles zu druckfähigen Pasten verarbeitet. Zu ihren Motiven hat sie sich durch ihre Eindrücke in Klausen und Umgebung inspirieren lassen. Hier finden sich noch weitergehende Informationen und Fotos.

Mehr textile Urlaubsfunde demnächst!

______________
* sinngemäß zitiert von der Homepage des Kunstprojekts.