Freitag, 25. Mai 2012

Knoten-Rock (burdastyle 03-2012-128)

Nun habe ich ihn genäht, den "Knotenrock":



Es handelt sich um das Modell 128 aus der burdastyle vom März diesen Jahres .

Lucy vom Blog "Nahtzugabe" hat ihn kürzlich auch genäht und ich konnte von ihren Erfahrungen profitieren und danke ihr ausdrücklich für die ausführlichen Erläuterungen. Wir haben beide als kleinen Mangel die Tatsache gesehen, dass sich der Rock in der vorderen Mitte leicht nach oben zieht. Die Idee war, an diesem Punkt am Saum etwas Länge zuzugeben. Das habe ich getan: um 3 cm in der VM verlängert und auslaufen lassen. Nach der ersten Anprobe hat sich herausgestellt, dass das bei mir genau die richtige Menge war. Glück gehabt! Auf dem Foto oben sieht es aus, als ob der Rock vorn durchhängt - angezogen hat man den Eindruck nicht mehr. Ein Tragefoto kommt am nächsten MMM (dann habe ich auch mal wieder Lust mitzumachen).

Bei der Anprobe habe ich jedoch auch bemerkt, dass mir die Saumweite ein wenig zu viel ist. Knielange Röcke trage ich lieber ein wenig schmaler. Also habe ich an den Seitennähten reduziert: 3,5 cm weniger an der Saumkante, die ich nach oben bis ca. zur Hüfte habe auslaufen lassen. Das gefällt mir an mir viel besser.

Meine Ideen beim Bund: Ich habe vor dem Annähen des inneren Bunds den Knoten in die gewünschte Form gezupft, fixiert und dann den Bund angenäht.



Bei diesem Rock war meine Aufmerksamkeit geschärft durch das Problem des Hochziehens der VM. Man muss berücksichtigen, dass der Bund nicht wie bei konventionellen Röcken gerade, sondern hier leicht geschwungen, gleichsam wie ein abgerundetes V geformt ist. Auf dem Foto oben kann man das gut erkennen. Wenn man den Rock so trägt, dass dieses V beim Tragen sichtbar ist, wird die Saumkante automatisch etwas nach unten verschoben und das beschriebene Problem ist etwas weniger auffällig.

Abschließendes Urteil:
Ich erhoffe mir eigentlich eine Menge von diesem Rock. Er hat das Zeug zu einem idealen Sommerrock für warme Tage. Der Stoff ist sehr leicht und luftig und die Farben sind so, dass einige Unis als Kombi-Oberteile möglich sind. Also eigentlich der ideale Urlaubsrock: ein Teil und viele Kombinationsmöglichkeiten. Ich denke, er wird demnächst im Reisegepäck sein.

Ich überlege sogar noch ein wenig weiter: kann man ihn verlängern zu einem wadenlangen Rock? Dann könnte man die Naht in der VM unten ein Stück offen lassen. Man müsste probieren, wie der Rock dann fällt. Kommentare, Vorschläge, Ideen zu dieser Frage sind willkommen.


Kommentare:

  1. Prima, dass die kleine Verlängerung in der Mitte so gut geklappt hat! Den Schnitt zu einem längeren Rock zu verlängern, ist sicher kein Problem, aus dünnem Leinen z. B. sieht das sicher gut aus. Knöchellang, aus Seide, eher wenig ausgestellt und mit einem hohen Schlitz in der Mitte wäre das sogar ein Abendrock.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr vielversprechend aus, ich bin schon gespannt auf das Tragefoto.
    Viele Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen