Freitag, 2. Juni 2017

Ausstellung "Divine x Design", Glyptothek München

Kürzlich hatte ich Gelegenheit, bei einem Besuch in München die Ausstellung "Divine x Design - Das Kleid der Antike" in der Glyptothek zu besuchen.


Diese Sonderschau wurde zusammen mit Studierenden der AMD - Akademie Mode & Design verwirklicht.



Die jungen Gestalter der Akademie haben sich von den antiken griechischen Vorbildern, d. h. von einzelnen, ausgewählten Skulpturen der Glyptothek inspirieren und begeistern lassen. Dabei haben sie sich unter anderem mit der Frage auseinandergesetzt, welches Aussehen, welche Funktion und welchen gesellschaftlichen Stellenwert Kleidung im antiken Griechenland hatten und wie diese Vorstellungen im Laufe der Jahrhunderte in unsere heutige Zeit tradiert wurden und werden.

Wenn das Hauptmerkmal der antiken griechischen Kleidung die Drapage in Form von gefalteten, gelegten, geklammerten, geknöpften oder nur einfach um den Körper geschlungenen Stoffbahnen ist, dann galt es für die Studenten, den Bezug zur heutigen, modernen Bekleidung herzustellen, die auf raffinierte Schnittführung zurückgreifen kann.*



In der Ausstellung steht jedes neue Design neben dem antiken Vorbild und auf einer Schautafel werden Referenzen zu weiteren "Kunst"-werken oder -strömungen angegeben, z.B. tauchen da Lara Croft, Matrix Reloaded, Astronautenanzug und der Russische Konstruktivismus auf. Ebenso gibt es Angaben zu Thema, Bearbeitung, Gestaltung und Material. Auf diese Weise sind Vorbild, Inspirationen, Idee und Arbeitsweisen, die jedem Ausstellungsstück zu Grunde liegen, sehr gut nachvollziehbar.



Der sehr ansprechend gestaltete Katalog fächert diese Aspekte noch breiter auf und liefert ausführliche Hintergrundinformationen, wie ein Blick auf das Inhaltsverzeichnis beweist:



Und wer sich für schneidertechnische Details interessiert (wie ich), bekommt zumindest für einige Modelle recht ausführliche Angaben, nach denen man das gezeigte Gewand sogar nachbauen könnte.



Die Gewänder hängen in der Ausstellung auf Puppen, im Katalog kann man sie an Models bewundern, was den Gesamteindruck vertieft.




Die Ausstellung dauert noch bis zum 8. Oktober. Ich kann sie nur wärmsten empfehlen ebenso den Kauf des Katalogs.

_________
* sinngemäß zitiert aus dem Ausstellungskatalog ISBN 978-3-945751-5


1 Kommentar:

  1. Das hört sich wirklich sehr interessant an. Ich wünschte, ich könnte einfach nur von Textilausstellung zu Textilausstellung reisen. Danke jedenfalls für den Tipp, vielleicht ergibt sich ja eine Gelegenheit für eine Reise.

    AntwortenLöschen