Sonntag, 29. Januar 2017

Stoffspielereien im Januar 2017: Ecken und Kanten





Am letzten Sonntag im Monat (außer in der Sommer- und Weihnachtszeit) ist der Tag der Stoffspielereien. Heute ist der erste Termin im neuen Jahr und Ines vom Blog Nähzimmerplaudereien  ist unsere Gastgeberin. Das heißt, sie hat das Thema vorgegeben - Ecken und Kanten - und sie sammelt heute die Beiträge der teilnehmenden Bloggerinnen. Was sind die Stoffspielereien? Hier kann man es nachlesen und eine Liste aller Themen und Beiträge seit Anfang 2012 einsehen.

Das Thema "Ecken und Kanten" hat mich sofort angesprochen und ein Buch mit Anregungen hatte ich auch im Regal. Meine Idee war, ich wollte ein eckiges Behältnis aus Stoff anfertigen. Das ist es:


Die Anregung dazu stammt aus dem Buch Textile Schatzkisten von Jutta Erner (Hrsg.):



Dort habe ich mir das Grundprinzip abgeguckt und bin dann nach eigenen Vorstellungen und mit den Materialien, die ich ohne größeren Aufwand bekommen konnte, vorgegangen. Als Stabilisator habe ich Decovil light verwendet, das wohl etwas weicher als das im Buch vorgeschlagene Pelmet, Ultra Stable oder Fast2Fuse ist.
Mein Kästchen hat eine Grundfläche von 15x15 cm und eine Seitenhöhe von 7,5 cm; der Deckel ist 5 mm größer als der Boden und der Rand ist 3 cm breit. Das Decovil habe ich nach diesen Maßen zugeschnitten, den Stoff in doppelter Größe plus Nahtzugabe. Decovil kann man einseitig aufbügeln. Bei mir sah das dann so aus:


Die NZGn habe ich nach innen gebügelt, die zweite Stoffhälfte auf die erste gelegt und mit der Maschine klappkantig einmal rundherum genäht. Das sind die fertigen Korpusteile des Kästchens:


Die Seitenteile habe ich unter der Maschine mit einem schmal und dicht eingestellten Zickzackstich an den Boden genäht.

 


Da die Kanten sich nicht mehr mit der Maschine nähen ließen, mussten hier Handnähte her. Ich bin nicht die geübteste Handnäherin; die zuerst geplanten dekorativen Stiche mit Sticktwist sahen einfach nur hässlich aus. Deshalb habe ich die Kanten schließlich möglichst unsichtbar zusammen genäht. Ebenso bin ich mit dem Deckel verfahren.
Nun denke ich ja gern praktisch: Das Kästchen sollte eine Funktion bekommen. Was braucht die Hobbyschneiderin immer? Ein Knopfkästchen!



Deshalb hat das Kästchen oben einen Knopf als Dekoration bekommen, den ich auf lose aufliegenden Stoffstücke genäht habe. Apropos Stoff: Verwendet habe ich Reststücke aus Leinen, die ich vor einigen Jahren bei einem Resteverkauf bei Pavani ergattert hatte. Da kam mir zustatten, dass ich viele verschiedene Farben der gleichen Qualität bekommen konnte:


Das hat wieder Spaß gemacht! Ines, vielen Dank für das Thema.

Kommentare:

  1. Vom Buchbinden kenne ich die Arbeitsweise, wie man Karton bezieht für ein Kästchen, was wirklich ein irrer Aufwand ist. Dieses Variante ist auch nicht ohne, denn die Verbindungstellen sind heikel.Eine gute Variante kleinere Stücke zu verarbeiten. Viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  2. Ui, das ist ja mal eine feine Idee - da kribbelt es mir sofort in den Fingern, das mal selbst zu üben und nachzumachen. Danke für die Anregung und Hut ab vor deiner SChachtel. Sieht klasse aus!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Mich haben gleich die schönen gedämpften Farben Deines Kästchens angesprochen. Da hast Du wirklich schöne Stoffe ! Evtl. könnte ich mir es auch mit Decovil (dem normalen) vorstellen. Das nehme ich gar nicht gern beim Taschennähen, da es so störrisch ist. Danke fürs Vorstellen Deiner Ecken und Kanten!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Ah, mit Decovil light, ja, da bekommt das sicher einen feinen Stand. Und Knöpfe oben und innen drin ist eine feine Idee. Sehr nett auch die zusammenpassenden pastelligen Farben. Eine schöne Stoffspielerei! lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Da haben Deine Knöpfe ein schönes zu Hause bekommen. Deine Farbkombination ist gelungen, ganz exakt sind die Kanten geworden. Ist auch schön als Geschenkverpackung.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  6. Gute Idee! Und mit dem Leinen auch schön harmonisch. Etwas barocker sind die Stoffkästchen von Lea Stansal, wenn man "lea stansal boite" googelt sieht man sehr märchenhafte Behältnisse.

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die tolle Idee, das wäre etwas für Reste von Patchworkstoffen oder meine Libertyprints...hmm.
    Alles Liebe,
    Marianne

    AntwortenLöschen
  8. Feine Farben und eine nette Idee dem Resteberg zu Leibe zu rücken.
    LG Karen

    AntwortenLöschen