Sonntag, 27. November 2016

Stoffspielereien im November 2016: Reste

Lucy vom Blog Nahtzugabe ist heute die Gastgeberin für die Stoffspielereien im November; dazu gehört auch die Vorgabe des Themas: Reste.

Welche Hobbynäherin hat keine Reste? Welche Hobbynäherin hebt nicht - häufig sehr gewissenhaft und zuweilen wider jeder Vernunft - Stoffreste auf? Materialtechnisch können wir da aus dem Vollen schöpfen und Ideen, Anleitungen, ganze Projekte findet man zuhauf nur ein paar Klicks entfernt. Ich habe versucht, die Ideen aus dem Netz ein wenig weiterzuspinnen.

Bei meinen "Spinnereien" ist herausgekommen: ein Schal aus Walk und textiler Schmuck.

Schal aus Walk

Die Inspiration ist vom Blog der Firma Schnittquelle. Diese Idee hatte ich mir bereits vor ein paar Jahren gespeichert und beim Thema Reste habe ich mich daran erinnert. Die Grundidee habe ich übernommen, ebenso die Art des Zusammennähens: Die Naht wechselt die Schalseiten. Ich habe jedoch drei verschiedene Stoffe in verschiedenen Längen verwendet. Das Ergebnis:

 


Wenn ich mir den Schal betrachte, denke ich, dass ich auf das wechselseitige Zusammennähen auch hätte verzichten können. Wegen der verschiedenen Stoffe verflacht der ursprüngliche Effekt. Aus den Resten des Rosenstoffs habe ich einige Blüten ausgeschnitten und könnte sie an den unteren Partien des Schals aufnähen ... vielleicht sogar so, dass die Ränder ein wenig plastisch abstehen. Auf den Fotos oben sind die Teile nur provisorisch aufgesteckt. Oder der Schal ohne?



Obwohl meine verwendeten Walkstoffe eher zu den dünneren gehören, kommt mir der fertige Schal schon eher mächtig vor und ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn selbst tragen möchte. Na, ich probiere es noch zur schwarzen Jacke bzw. Mantel.

Textiler Schmuck

Wenn man "Stoffperlen" oder "fabric beads" bei der Suche im Netz eingibt, ist das Ergebnis fast erschlagend. Ich habe mich trotzdem durch einige Anleitungen gelesen und von Bildern inspirieren lassen und habe Stoffperlen aus Seidenstoffresten gemacht.



Als "Klebstoff" habe ich Textilverstärker verwendet, den ich im Haus hatte. Die zugeschnittenen Stoffstücke habe ich auf Strohhalme (die echten, aus denen man Strohsterne machen kann) gewickelt, die ich nach dem Trocknen in unregelmäßige Stücke geschnitten habe.

 

Ein Stück Kork, abgedeckt mit Papier; die Nadeln fixieren das Stoffstück, das ich an der unteren Kante mit Textilversteifer bestreiche. Dann wird der Stoff auf den Halm gewickelt. Den letzten cm des Stoffs wieder bestreichen. Auf der Fläche hier und da, das war bei mir ausreichend.


  


Die Schnittkanten haben dann noch ein paar Tupfer Textilverstärker abbekommen, damit da nichts franst. Da ich diese bunte Wildseide in drei Farbstellungen hatte, wollte ich sie in einer Halskette zusammenbringen.



Die Stoffperlen sind nur provisorisch mit Holzperlen dazwischen aufgefädelt. Die geplante Halskette ist noch nicht entstanden. Ich muss mich auch noch entscheiden, ob ich die kleinen oder großen Holzperlen verwende. Oder ganz andere? Der verwendete Lederfaden ist auch zu steif für den Zweck; mal schauen, was ich noch in meinem Vorrat habe.

Für den nächsten Versuch habe ich türkisfarbene Dupionseide in lange spitz zulaufende Stücke geschnitten, die eine in der Mitte verdickte Perle ergeben. Mit dem dünnen Stoff ist der Effekt jedoch weniger ausgeprägt, als mir lieb ist. Aus zwei gleichen Perlen will ich versuchen, Ohrringe zu machen. Ein einzelner als Prototyp ist noch fertig geworden:



Das Resümee meiner Stoffspielereien: Die Stoffperlen begeistern mich irgendwie und ich denke, ich werde in dieser Richtung noch weitermachen.








Kommentare:

  1. Man - wie toll!
    Find den Schal toll + plastische Blüten.
    Und den Schmuck find ich auch Klasse.

    Musste meine Stoffreste (und das waren eine Menge) alle wegschnmeßen weil ich sie nur im Keller lagern konnte wo sie feucht wurden. Aber ich sammel jetzt wieder neu.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  2. Die Stoffperlen begesitern mich auch - da tun sish so viele Möglichkeiten auf! Die Perlen aus der grob gewebten Seide gefallen mir besonders gut. Die Dreieck-Aufwickel-Mehode finde ich schon bei Papierperlen nicht so effektvoll, man braucht sehr lange Dreiecke, damit die Perlen eine ordentliche Dicke bekommen und das Schneiden der Dreiecke ist ziemlich aufwendig, das wird bei Stoff ja nicht einfacher. Vielleicht könnte man auch große Wattekugeln mit Stoff beziehen? Das hatte ich mit Papier mal probiert. Bei den Seidenperlen würde ich übrigens die kleineren Holzperlen dazwischenfädeln.

    AntwortenLöschen
  3. Mir geht es ebenso: Die Perlen aus dem Seidengewebe gefallen mir sehr und setzen direkt weitere Ideen in Gang. Die kleineren Holzperlen sehen auf den Fotos meines Erachtens stimmiger aus; vielleicht würde ich sie sogar noch dunkel färben, damit die Seide mehr gegen den Kontrast leuchtet.
    Den Schal finde ich auch schön. Er wirkt vom Fall her gar nicht so dick. Vielleicht funktioniert es als Loop besser?
    Vielen Dank für die Anregungen!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  4. Die Stoffperlen sind ja toll. Eine gute Idee. Vielen Dank!
    Annelies

    AntwortenLöschen
  5. Die Stoffperlen sind ja toll. Eine gute Idee. Vielen Dank!
    Annelies

    AntwortenLöschen
  6. Das lioebe ich an den Stoffspielereien: da wird der Blick geöffnet und man bekommt so viel Inspiration. Walkreste habe ich auch noch: ich mag aber nicht nur Stulpen nähen, daher wird jetzt wohl ein Schal draus und Schmuck aus Stoff: genial und vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  7. Mir sind die Perlen auch neu, das ist ja ganz wunderbar, so chanelartig. Man könnte sich ja passend zum Kostüm dann direkt auch noch Schmuck machen!

    AntwortenLöschen
  8. Sind das schöne Perlen! Und die groben Stoffe passen perfekt für diese Technik. Großes Nachmachpotential, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  9. Deine Perlen gefallen mir extrem gut! Da bekomme ich direkt Lust, mir selbst welche zu rollen :-)
    ♥Petra

    AntwortenLöschen
  10. Die Stoffperlen sind total klasse. Super Idee und wie schön, dass du so ausführlich darüber schreibst. Danke fürs Zeigen - erzeugt ein "auch machen wollen".

    Und für den Resteschal bin ich schon mal gedanklich meine Walkstoffe durchgegangen. Ich mag besonders die Blüten dazu.
    LG, Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Die Perlen begeistern mich auch, der Stoff ist toll dafür.Ich stelle mir gerade einen Rock mit passender Kette vor.
    Bei dem Schal mußte ich jetzt sofort an mein Gegenüber vom Markt in Wittenberg denekn. Schals aus Seidenstücken für Männer teilweise kombiniert mit Wolle.
    Viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  12. Der Schal ist super. Ich habe gleich einen für meine Schwester genäht. Verarbeitet habe ich 2 Restetüten die ich vor einiger Zeit bei Natur zum anziehen gekauft habe. Aus den Resten der Reste Arbe ich noch eine Mütze, vielleicht auch noch Perlen. Danke für Deine Idee.
    Christine

    AntwortenLöschen
  13. Ich würde den Schal mit Blümchen unten machen, das nimmt das Muster von oben auf und gibt dem hellgrauen Teil noch etwas Pepp, macht es plastischer. Die Idee der Perlen aus Stoffstreifen finde ich spannend! Ich kannte solche Perlen bisher aus Papierstreifen z.B. mit Papier von exotischen fremdsprachigen Zeitungen, Hindi und so. Ich stimme Dir allerdings zu, mit der Dupionseide sind sie in der Mitte zu schmächtig. Sehr schön zum Weiterspinnen, vor allem auch die Idee aus den Kommentaren, den Schmuck dann passend zur Kleidung selbst zu gestalten! Danke für die Anregungen! (Und nächstes Mal bin ich auch wieder dabei.) lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  14. Man muss es probieren um es herauszufinden. Erfahrungen sind wertvoll. Bestimmt ist der Schal willkommen wenn es mal ganz kalt ist.
    Dein Schmuck aus Textilien ist etwas Besonderes und ich kann gut verstehen, dass Du damit weiter machen möchtest. Da könntest Du zur Garderobe den passenden Schmuck selbst machen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  15. Man muss es probieren um es herauszufinden. Erfahrungen sind wertvoll. Bestimmt ist der Schal willkommen wenn es mal ganz kalt ist.
    Dein Schmuck aus Textilien ist etwas Besonderes und ich kann gut verstehen, dass Du damit weiter machen möchtest. Da könntest Du zur Garderobe den passenden Schmuck selbst machen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen