Mittwoch, 18. November 2015

Me Made Mittwoch: "Blouson" burdastyle 10-2015-121

Das trage ich heute:




Achtung: Oversize-Alarm!

Normalerweise trage ich Gr. 40. Hier war ich misstrauisch, auch weil andere Nähbloggerinnen in jüngster Zeit von überweiten Burdamodellen berichtet hatten. Ich habe also die Schnittteile ausgemessen und beschlossen, dass mir Gr. 36 ausreicht. Zwei Größen kleiner finde ich schon happig und die Jacke ist an mir immer noch sehr locker:



Zu locker?
Im Moment fremdele ich noch sehr, vielleicht ändert sich das durch hartnäckiges Tragen oder es stellt sich heraus, dass ich sie gar nicht tragen mag.

Der Schnitt ist ja ziemlich simpel; wahrscheinlich findet sich in jeder zweiten Ausgabe einer Nähzeitschrift ein Grundschnitt, den man für diesen "Blouson" verwenden könnte. Mein Modell ziert den Titel der Oktober-Burda und sieht da, nun ja, bei eingehender Betrachtung natürlich schon sehr weit aus.
Warum habe ich dieses Modell überhaupt genäht?
Nun, spontan muss mir der Schnitt wohl gefallen haben; es ist ja auch eine Form, die bisher in meinem Kleiderschrank fehlt. Dann dachte ich, es wäre ein schnelles Projekt für zwischendurch. Das hat sich jedoch nicht wirklich bestätigt. Und schließlich habe ich einen passenden und bezahlbaren Stoff gefunden, der zwar für meinen Geschmack viel zu viel Synthetik enthält - 40%, der Rest ist Viskose - aber Farbe, Muster und Struktur haben mir gefallen.



Der Stoff ist wie ein Doubleface; deshalb habe ich auch die einfarbig schwarze Rückseite für Kragen und Ärmelbündchen verwenden können. Am Schnitt und bei der Verarbeitung habe ich einige Änderungen im Vergleich zum Original-Modell (burdastyle 10-2015-121) vorgenommen. Hier ist alles zusammengefasst:

  • Gr. 36 statt Gr. 40
  • Ärmelweite am Saum 4 cm reduziert
  • keine Nahttaschen
  • Ärmelbündchen: Streifen an die offenen Ärmel nähen, NZG ins Bündchen bügeln, Ärmelnaht durchgehend steppen (jedoch Öffnungen für den Einzug des Gummiband lassen), dann Bündchen im Bruch falten, Kante einschlagen und durchsteppen
  • Die vordere Kante hat einen Besatz bekommen.
  • Ich habe den Ausschnitt in der vorderen Mitte um ca. 1,5 cm vertieft.
  • Arbeitsweise beim Kragen/Besatz: Kragen an den Ausschnitt heften. RV so auf die vordere Kante heften, dass das obere Ende an die Kragenspitze stößt. RV auf das Vorderteil nähen. Besatz re auf re über dem RV-Band auf das VT stecken/heften und von der Jackenseite aus annähen, dabei genau auf der zuvor gesteppten Naht nähen bzw. knapp daneben.
  • Mein Gummizug in der Taille endet genau an der Besatzkante, d.h. 3 cm vor der vorderen Kante. Die Quernaht, die die Schmalseite des Gummibands festnäht, fixiert gleichzeitig den Besatz an dieser Stelle. Ich finde es immer angenehm, wenn der Besatz wenigstens teilweise befestigt ist. 
  • Die Länge des Gummizugs habe ich bei der Anprobe am Körper festgelegt.
Zur schwarzen Hose und mit einem schwarzen Shirt drunter geht der Blouson ja zusammen, aber ein türkisfarbenes Shirt wäre schon schöner. Ich hätte ja auch eins gekauft, wenn ich denn eines in der passenden Farbe gefunden hätte. Nach Stoff habe ich noch nicht gründlich gesucht. Mal schauen, welche Zukunft der Blouson bei mir überhaupt hat.

 



Alle anderen Beiträge zum heutigen Me Made Mittwoch sind hier zu finden.



Kommentare:

  1. Der Stoff ist schick und passt gut zum Schnitt! Diesen Schnitt habe ich jetzt schon des öfteren genäht gesehen... Er gefällt mir immer besser. Denn dir steht der Blouson ausgezeichnet! viel Freude damit! Lg Stefi

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön! Zu diesem Modell passt der lockere Sitz finde ich und der schöne Stoff kommt richtig gut zur Geltung. Die Ärmel wirken auf dem Foto etwas lang, aber das kann auch täuschen. Türkisen Jersey habe ich gerade vernäht und einen weiteren liegen - das würde wirklich super zur Jacke passen, oder hellgrau, immer edel. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Was eine ungewohnte Optik! Eigentlich ist es ja richtig und gut, auch mal etwas Neues zu probieren. Und wenn sich der Blouson als superbequemes Teil herausstellt - vielleicht hat er dann ja doch noch Chancen in deinem Kleiderschrank. Denn Farbe und Muster sind schon sehr schick...
    Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Zwei Größen kleiner, als gewohnt, ist schon ungewöhnlich. Gut, aber ein Blouson soll ja auch locker sitzen und der Musterstoff ist sehr schön und passt prima für so einen Schnitt. Mir gefällt dein Blouson richtig gut; bin gespannt, ob du dich damit anfreunden kannst.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde auch, dass besonders die Jacken und Mäntel bei Burda immer sehr groß ausfallen. Die Frage ist leider nur, ob man sich da immer drauf verlassen kann? Nicht dass dann mal ein Projekt in der Tonne landet, weil es zu klein ist.

    Deinen Bluson sieht gut und wetterfest aus, und so passt auch noch ein Pulli gut drunter.
    Lieben Dank auch für deinen Kommentar in meinem Blog.

    Liebe Grüße

    Inge

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde ihn nicht zu locker - so ein Blouson braucht ein bisschen Weite. Sieht super aus.
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen