Sonntag, 27. September 2015

Stoffspielereien im September: Falten

Am letzten Sonntag des Monats ist der Termin für die Stoffspielereien, wo sich Menschen mit Neigungen zu textilen Experimenten treffen, um mit Stoff, Faden und Verwandtem Neues auszuprobieren. Heute sammelt Griselda vom Blog Machwerk alles, was zum Thema "Falten" entstanden ist. Danke dafür.



Wenn es sie nicht schon gäbe, hätte ich wahrscheinlich diese Tasche gemacht - sie ist jedoch schon im Januar 2013 entstanden, auch zu den Stoffspielereien. Aber eine neue Tasche dieser Art könnte ich gebrauchen; da ich diese Beutel so viel benutze, gibt es Bedarf. Also eine weitere Tasche mit Falten ...

Diesmal sind meine Falten eher zufallsbestimmt als planvoll (wie beim oben erwähnten Beutel). Die Inspiration habe ich hier im Netz entdeckt. Wenn ich die Autorin richtig verstehe, hat sie die Anleitung dazu in Colette Wolffs Buch Manipulating Fabric gefunden. Ich nicht! Wo ist das im Buch? Aber egal: Die Erklärungen waren ausreichend, um es nachzumachen.

Die Technik:

  • eher dünneren Stoff verwenden, meiner ist ein Feinleinen
  • ein Quadrat zuschneiden, meins war 15x15cm
  • in einer Richtung drei Falten einbügeln und am Rand festnähen
  • in der Querrichtung zwei weitere Falten einbügeln und ebenfalls am Rand festnähen
  • dann den Stoff in der Mitte fassen, hochziehen; dabei lösen sich die Falten teilweise auf
  • nun den Stoff eindrehen und wieder nach unten führen
  • die dabei entstehenden Falten sollten einer Rosenblüte ähneln
  • bei Bedarf ein bisschen zurechtzupfen und dann bügeln
  • evtl. in der Mitte einige kleine Perlen aufsticken - das fixiert zugleich
  • evtl. auch hier und da die Falten mit kleinen (unsichtbaren) Stichen festnähen


Ich habe auf diese Weise drei Blüten geformt, zwischen die ich zunächst die schmalen blauen Streifen genäht habe. Dann hat dieses Teil einen verbindenden Stoffstreifen als Rückseite bekommen, die auch dafür sorgt, dass die Tasche von innen sauber aussieht.


Man könnte noch experimentieren, in wieweit die Lage der eingebügelten Falten das Aussehen der Rosen beeinflusst. Vielleicht ist das Ergebnis besser, wenn man die Falten gleichmäßig verteilt und warum nicht auf allen Seiten drei Falten? Oder nur zwei?

Wie oben erwähnt, benutze ich meine Stoffbeutel viel; deshalb werden sie auch häufiger gewaschen. Ob diese Tasche eine Wäsche verträgt? Sicher kann ich die Rosen neu einbügeln; ich müsste nur vorher die Perlchen abtrennen, da sie wohl keine Bügelhitze vertragen.

In der Vorankündigung zu den Stoffspielereien hat Griselda einen Link zu Pinterest gesetzt, wo ich diese Seite gefunden habe. Erstaunlich, was diese Bloggerin an Anleitungen zusammengetragen hat und frei zur Verfügung stellt: 41 an der Zahl. Gefaltete Rosen gibt es dort auch, aber ich bin schließlich doch zu meiner ersten Inspiration zurückgekehrt.

Btw:
Bei den Stoffspielereien im März hatte ich Tischsets mit Hohlsaumstickerei gezeigt. Inzwischen waren sie mehrfach im Einsatz, wie z.B. hier mit einem Gratin aus Kartoffeln und Rosenkohl:


Auch hier hatte ich Sorge bezüglich der Waschbarkeit und wie das böse Schicksal so spielt: mit diesen Sets auf dem Tisch wird häufiger gekleckert als sonst! Im Moment lebe ich noch mit den Fleckchen aber demnächst muss mal gewaschen werden.

Es hat wieder Spass gemacht, mit Stoffen zu spielen. Danke an die Bloggerinnen, die sich immer wieder etwas einfallen lassen und die Beiträge sammeln.

Apropos sammeln: Ute vom Blog 123-Nadelei sammelt Beiträge, in denen einfache Stoffbeutel als Alternative zu Plastiktüten präsentiert werden, Motto: Nix Plastix.  Da kann ich mich mit meinem Werk doch anschließen.



Kommentare:

  1. Genau das wollte ich ursprünglich ausprobieren!!
    Danke dass du das übernommen hast. Denn da ist gut zu sehen welches Potential diese doppelt gelegten Falten haben. Das wird richtig plastisch!

    AntwortenLöschen
  2. Diese eingesetzten Faltenpatches schaffen einen beeindruckenden Effekt. LG mila

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Blümchen ist ja ein wunderschöner Hingucker.
    Danke fürs inspirieren.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  4. Deine Blümchen sind wirklich kleine Kunstwerke, das reizt zum Nachmachen. Danke fürs Zeigen und Ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  5. Das gefällt mir total gut, vielen Dank für diese tolle Idee.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Oh, gut zu sehen, wie so etwas entstehen kann. Allein käme man nicht darauf. In dem Buch sind auch so unfassbar viele Sachen, ich finde immer wieder etwas, das mir vorher noch nicht aufgefallen war. Oder man kommt beim Nachmachen auf neue Ideen. Vielen Dank fürs Zeigen!

    AntwortenLöschen
  7. Die Blumen geben dem einfachen Stoffbeutel den nötigen Pepp. Sie gefallen mir sehr gut, werde ich auch probieren.
    Vielen Dank für die Inspiration.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  8. Faszinierend sind Deine Faltblumen, nach der Wäsche würde ich versuchen, sie feucht zu zupfen und zu drapieren eventuell mit etwas Sprühstärke nachhelfen das ist eine kleine Mühe die die Blumen wieder blühen lässt.
    Zufällig habe ich eine vergleichbare Technik in klein mit einer Falte ausprobiert, vielleicht ist diese Technik der Ursprung zu Deinem Blumen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie schön, die sehen wunderbar zart aus! Eine tolle Technik (die ich offensichtlich auch überlesen habe). Mal wieder so viele neue Ideen!

    AntwortenLöschen