Dienstag, 14. Juli 2015

Solarfärbung: erster Zwischenbericht

Inzwischen habe ich mein zweites Glas Solarfärbung angesetzt. Doch zunächst einen Blick auf das erste Glas, das ich hier kurz nach der Befüllung gezeigt habe. Da ich jetzt, nach rund einer Woche, den Eindruck hatte, dass sich die Farbe auf der Wolle nicht mehr vertieft, habe ich alles herausgenommen, das Wasser abgefiltert, das Glas mit neuen geschnittenen Perückenstrauchblättern und dem Garn befüllt und schließlich mit dem aufgefangenen Wasser aufgegossen. Jetzt wird wieder abgewartet.

Das aufgefangene Färbewasser hat eine schöne blaue Farbe.

Das neu gefüllte Glas mit Perückenstrauchblättern.

Durch Zufall konnte ich ein 5 Liter Glas (Original Weckglas, ist womöglich eine Rarität) ergattern, groß genug, um drei Stränge Wolle samt Pflanzenmaterial unterzubringen. Leider hat es keinen Original-Deckel, so dass ich oben eine Untertasse aufgelegt habe, um Garn und Pflanzen unter der Wasseroberfläche zu halten. Oben drauf sitzt ein zufällig passender (aber nicht fest schließender) Deckes eines Rumtopfs.

 

Die Befüllung: getrocknete, zerkleinerte Eucalyptusblätter (aus Griechenland!) und rote Zwiebelschalen. Unten liegen zwei Stränge Schurwolle (Beize: Alaun und Weinstein) und oben ein Strang ungebeizte Sockenwolle. Da ich schon mehrmals erfolgreich ungebeizte Wolle mit Zweibelschalen gefärbt habe, wollte ich das hier ebenfalls probieren. Das Foto links zeigt das Glas kurz nach der Befüllung, rechts nach vier Tagen. Ich glaube, auch die Perückenstrauch-Färbung hat sich noch einmal ein wenig verändert:



Nachdem ich hier Janas wunderbare Solarfärbungen gesehen habe, brauche ich unbedingt noch ein drittes Glas, um Stockrosen anzusetzen. Davon verspreche ich mir sehr schöne Ergebnisse.



Kommentare:

  1. Spannend, spannend. Ich drücke weiterhin die Daumen!

    AntwortenLöschen
  2. Solarfärbungen sind wirklich was spannendes. Bin gespannt, was herauskommt :)

    AntwortenLöschen