Sonntag, 28. Juni 2015

Stoffspielereien im Juni: Knöpfe



Das Thema der Stoffspielereien* im Juni ist: Knöpfe.

Was fällt mir zu diesem Thema ein?
Ganz konkret, meine beiden Knopfaufbewahrungstätten: für vollständige Knopfsätze, schön in kleinen Tütchen sortiert und das bunte Durcheinander verschiedenster Einzelstücke im Nähkästchen:




Und natürlich meine selbstgemachten Knöpfe aus Rakukeramik:



Wenn man als Handarbeiterin aus den einschlägigen Materialien Knöpfe selbst machen will, denn das ist meine Interpretation des Knopf-Themas, findet man im Netz einiges an Ideen und Anleitungen bis hin zu Knopfrohlingen aus Kunststoff, die man mit Faden oder Garn bearbeiten oder umsticken kann. Aber das war nicht mein Weg. Schnell hat sich dann herauskristallisiert, dass ich mein pflanzengefärbtes Garn verwenden wollte. Posamenten- oder Zwirnknöpfe sollten es auch nicht sein, aber so etwas:


Ich bin gemäß der Anleitung (siehe Bildunterschrift) vorgegangen. Meditatives Knopfweben. So sah mein erster "Knopf" aus - nein, bevor ein wirklicher Knopf daraus werden konnte, habe ich aufgehört ...



... weil mir das Gebilde als Rosette gut gefiel und einfach noch mehr gewebt:



Und bevor einfarbig zu langweilig geworden wäre, eine Variante gestichelt:



Rosette aus zwei verschiedenfarbigen Seidengarnen.  Und ein Exemplar mit Perlen:



Aber, wie so oft, oder praktisch immer, habe ich eine konkrete Anwendung meiner Arbeiten  gefunden. Die Idee ist, auf diese Weise kleine Muster meiner selbst gefärbten Garne zu kreieren, die ich mit den jeweiligen Informationen zu Material und Farbe usw. versehen, archivieren kann. Also, nicht nur ein paar Fäden an eine Karteikarte pinnen, sondern diese Methode, die vermuten lässt: Diese Frau hat zu viel Zeit ...

So könnte das dann aussehen:


Die Rosette habe ich auf die Karteikarte genäht:


Ich hätte noch mehr Fotos zu den Entstehungsprozessen und einige Detailinformationen, die in der oben genannten Anleitung nicht enthalten sind - wenn Interesse besteht, mache ich gelegentlich ein Tutorial. Vielleicht habe ich auch noch ein paar Ideen, wie man die Rosetten weiterverarbeiten könnte: mit geeigneter Versteifung als Anstecknadel (trägt das jemand?), als Verzierung auf ein ansonsten schlichtes Strickstück genäht, als Ring, Schlüsselanhänger ... Ich merke, da läuft was.


_____________________

*An den Stoffspielereien kann sich jeder beteiligen, der zum vorgegebenen Thema etwas ausprobieren und zeigen möchte. Am letzten Sonntag im Monat werden die Beiträge gesammelt. Heute von frifris. Mein Dank geht an sie und die anderen Organisatorinnen, die sich immer wieder Gedanken und Mühe machen.
Wer sich einen Überblick verschaffen will, was bisher geschah, klickt oben in meiner Header-Leiste auf "Stoffspielereien".





Kommentare:

  1. Wunderbare Ideen und Umsetzungen! Die Rosettenform lädt tatsächlich dazu ein, einiges auszuprobieren. Das mit den Karteikarten ist natürlich erste Sahne. Ich hoffe, du findest Zeit dazu,handgefärbte Wolle hätte eine besondere Präsentation verdient. Schön ist auch die Idee mit den kleinen Perlen.
    Liebe Grüße,
    Luise

    AntwortenLöschen
  2. Klasse, dass jetzt gleich mehrere sich diese Form vorgenommen haben, und du vorher abgebogen bist! Als Frau, die sich die Zeit NIMMT, jawohl! Danke für die Varianten.

    AntwortenLöschen
  3. Die Rosettenform ist richtig reizend! Und du hast ja auch sehr feines Garn genommen - dadurch wirkt deine Variante der "Webknöpfe" ganz anders. Und die Idee für die Karteikarten ist klasse, nur schade, dass es dann keiner außer dir sieht.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Auch eine tolle Variante der Webknöpfe! Aber zugegebenermaßen haben vor allem deine Rakuknöpfe meinen Atem stocken lassen. Die finde ich unglaublich schön.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  5. Die Rakuknöpfe sind seeehr schön, mein Kompliment! Aber wie Glas auch nur handwäschetauglich.ich solche Zwirnknöpfe habe ich ähnlich mal bei einer Stoffspielerei gemacht, aber über einen Ring. Bei dir sehe ich jetzt sofort textile Ketten vor mir.
    Viele Grüße karen

    AntwortenLöschen
  6. Die Rakukeramikknöpfe sind sehr edel, ich habe eine ähnliche Vase ;-))
    Deine Rosettenformspielerei ist klasse, ich könnte mir so etwas als Bild ähnlich Fadenspannbildern vorstellen: eine Kombination aus großen und kleinen Rosetten grafisch gruppiert ...
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  7. Diese tollen Knöpfe hatten es mir auch angetan und mit einer zurecht geschnittenen und bezifferten Schablone klappt das auch richtig gut. Deine geöffnete Variante und die mit den Perlen gefällt mir auch (kann frau je ein "zuviel" an Zeit haben? ;o))
    Wegen des Eco-Print Leinens - das ist ein altes, schon zig mal gewaschenes Leinen, was die Vorbereitungszeit verkürzte, gebeizt habe ich dann mit Alaun.
    Mach´s gut, Birgit

    AntwortenLöschen