Freitag, 29. Mai 2015

Auf den Nadeln im Mai

Der Blog maschenfein.de fragt monatlich in die Runde der StrickerInnen, an was sie gerade arbeiten. Im März habe ich zuletzt von vier Arbeiten berichtet, an denen ich parallel gestrickt habe. Wie sieht es damit heute aus?

Die Fragmente der Jacke liegen leider immer noch so da; ich habe nur ausgezählt, wie viele Maschen ich für Ausschnitt und vordere Kante aufnehmen muss. Auch beide Ärmel müssen noch gestrickt werden, aber ich bin jetzt sicher, dass die Wolle ausreichen wird - dieses dünne Garn reicht weit! Was heißt, dass die fertige Jacke ein echtes Leichtgewicht sein wird. Da ich eigentlich kein Kleidungsstück besitze, das ich zu bzw. unter dieser Jacke tragen kann, habe ich mir kürzlich eine gemusterte Seide gekauft, die farblich einigermaßen passen müsste, auch wenn Blautöne dominieren. Ich werde jedenfalls erst die Jacke fertigstellen und dann noch einmal genau prüfen, ob Farbe und Muster des Stoffes passen.



Das Lacetuch, das ich knapp begonnen in den Osterurlaub mitgenommen habe, ist inzwischen fertig, aber da ich mit dem ursprünglich geplanten Muster nicht zurecht gekommen bin, habe ich die Bordüre nach eigenem Entwurf gestrickt. In der Mitte hätte ich das Muster noch besser auszählen bzw. anschließen können, aber dafür hat mein Strickwissen zu diesem Zeitpunkt nicht gereicht.

 


Das Tuch Nymphalidea ist inzwischen recht groß, wobei es mir bei Strickwerken, die erst durch das Spannen ihre fertige Größe bekommen, immer schwer fällt, während der Arbeit daran, die aktuelle Größe abzuschätzen, besonders bei dieser ungewöhnlichen Form.

 


Meine Idee ist im Moment: Wenn das Knäuel dunkelblaue Wolle aufgebraucht ist, beende ich das Tuch. Ich könnte aber auch noch weiterstricken, denn ich habe ja noch ein zweites Knäuel. Mal sehen.

Ich verlinkt also gerade noch rechtzeitig am Ende des Monats diesen Beitrag bei maschenfein.

Da es bei diesem Post ums Stricken geht, möchte ich noch etwas loswerden: Bei strickausspoeck bin ich auf die Seite von Beate Jezek gestoßen, die selbstgefärbte Garne verkauft und einige sehr schöne - und kostenlose - Strickanleitungen veröffentlicht hat. Meine Favoriten habe ich mir gleich ausgedruckt.



Kommentare:

  1. Ah, edles Seidengarn, das trägt sich sicher sehr komfortabel.
    Die Sache mit dem noch benötigten Restgarn für ein Teil kann ein Krimi für sich sein, der zusätzlich den Maschenschlag erhöht.
    Schöne Strickteile, viel Spaß beim weiter Stricken.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Dein Nymphalidea gefällt mir sehr gut! Deine Bilder machen mir Lust, selbst ein solches Tuch zu stricken. Danke für den Link zur kostenlosen Strickanleitung!
    Liebe Grüße
    Ilse aus dem Kiebitzkeller

    AntwortenLöschen