Mittwoch, 15. Oktober 2014

Me Made Mittwoch - Kleid aus Leinen und Jersey

Beim Me Made Mittwoch zeigen Hobbyschneiderinnen, dass selbst gemachte Kleidung einen festen Platz in ihrem Alltag hat. Verlinken kann man sich im MMM-Blog. Ich zeige heute ein Kleid im Materialmix aus burdastyle 02-2014 Modell 134.

Die diesjährige Februarausgabe von burdastyle ist in meinen Augen ein Kleider-Heft. Modell 116, (hier besprochen und hier das Tragefoto) habe ich bereits genäht und häufig getragen. Nun folgt ein weiteres Kleid, für das Leinen und Jersey kombiniert worden sind.

 


Beim Originalmodell ist nur das Vorderteil aus Leinen; Rückenteil, Ärmel und eine locker über dem Vorderteil liegende zweite Schicht sind aus Jersey. Ich habe wieder einmal ein wenig variiert. Mein Kleid ist komplett aus schwarzem Halbleinen (aus meinem Vorrat: Stoffabbau!); das Rückenteil ist mit Jersey gedoppelt und das Über-Vorderteil ist ebenfalls aus Jersey. Aber nicht nur einfach Jersey - meine Ware ist eine Art Cut-out.



Der Stoff war mal ein Spontankauf im Stoffhaus am Kö in Kassel, hatte schon eine Zeit in meinem Vorrat gelegen und auf eine Chance gewartet. Mir gefällt vor allem die Farbkombination mit schwarz, die durch mein Layering entstanden ist.
Das Modell war recht einfach zu nähen. Es hat weder Abnäher noch Zipper, fällt entsprechend locker, ist aber nicht sackig. (Na ja, wenn ich mir jetzt die Fotos anschaue, bin ich mir nicht mehr so sicher.) Nach Ausmessen der Schnittmusterteile habe ich mich entschlossen, eine Nummer kleiner als üblich zuzuschneiden und obwohl der Schnitt im Original für Jersey konzipiert ist, habe ich keinen zusätzlichen Reißverschluss einarbeiten müssen (wäre aber in der linken Seitennaht möglich gewesen).  Den größten Aufwand musste ich mit der Falte im Jersey-Vorderteil treiben; ich habe ein wenig hin und her probiert bis mir der Fall zugesagt hat. Beim Burdamodell wird die Falte nur zugelegt, ich habe sie genäht, was m.E. den Fall verbessert. Beim Zuschnitt habe ich an der vorderen schrägen Kante 4cm Saumzugabe angeschnitten und sie schließlich auch dran gelassen - diese zusätzliche Breite hat mir ebenfalls besser gefallen. Die Kanten des Jerseys habe ich schließlich unversäubert gelassen. Meine Ärmel haben Handgelenklänge und auch ein wenig mehr Weite. Der Ausschnitt fällt eher großzügig aus; meine NZG von 1,5cm habe ich belassen und den Ausschnitt mit Schrägstreifen eingefasst. Die Quasi-Raglanärmel, sind zunächst bei mir auf Skepsis gestoßen, da ich einmal ein Shirt mit diesem Typ Ärmel verkorkst hatte. Hier gefallen sie mir aber recht gut; sie machen eine schöne Schulterrundung.

Im Burdaheft wird das Kleid mit einem Gürtel getragen. Keine schlechte Idee - ich habe sie ausprobiert, in dem ich den selbstgemachten Gürtel von diesem Kleid (nach unten scrollen) verwendet habe.

 


Wenn mir das auf Dauer gefällt, mache ich mir aus dem schwarzen Kleiderstoff noch einen Gürtel in der gleichen Art. Eine Schnalle habe ich schon: Es ist die gleiche wie oben, auch wieder von einem Billiggürtel für € 2,50 abgeschnitten.

Ein wenig Sorge habe ich, dass sich der Jersey im Rücken durch Stoffgewicht und die eingeschnittenen Schlitze auf Dauer nach unten verziehen wird. Falls das passiert, muss ich mir etwas einfallen lassen; der Gürtel könnte da schon helfen.


Kommentare:

  1. Danke für dei ausführliche Beschreibung. Das Kleid habe ich mir auch schon näher angesehen, hatte aber Angst vor dem Sackeffekt. Mir gefällt es (auch wenn es nicht so weit ist, wie ich befürchtet hätte) mit Gürtel besser.
    Deien Stoffkombination finde ich großartig.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Der Schnitt ist mir auch positiv aufgefallen - nur hatte ich gar nicht in Erinnerung, dass dabei Jersey verwendet wurde!
    Deine Stoffkombination gefällt mir gut. Mir gefällt es übrigens ohne Gürtel besser - aber das ist ja individuell ganz unterschiedlich und auch das Trage-Gefühl spielt eine Rolle...
    Ich werde den Schnitt sicherlich auch einmal umsetzen - und mich dann hoffentlich an dieses Posting erinnern (bzw. es wiederfinden auf deinem Blog)
    Lieben Gruß, Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schönes Kleid und es steht Dir wunderbar. Auch die Stoff-Kombi gefällt mir sehr gut. Das Kleid läßt sich bestimmt zu vielen Gelegenheiten tragen.
    Liebe Grüße, Evelyn

    AntwortenLöschen
  4. Ganz toll, deine Umsetzung des Schnittes und die von dir verwendeten Stoffe.
    Mir gefällt es sowohl mit, als auch ohne Gürtel gut, was mich selbst überrascht, denn normalerweise gefallen mir figurumspielende Schnitte nicht.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Deine Stoffkombination für de Schnitt gefällt auch mir gut.
    Für meinen Geschmack braucht es keinen Gürtel.
    LG Ute

    AntwortenLöschen