Sonntag, 14. September 2014

Herbstquilt Sewalong - Teil 1

Jetzt kam eins zum anderen: erstens brauche ich auf mein neues Gäste-/Ausweich-/Allzweckbett im neuen Nähzimmer eine Tagesdecke und zweitens lobt gerade Marja Katz in ihrem Blog einen Herbstquilt Sewalong aus. Da mache ich doch mit. Auch wenn ich mich nicht hundertprozentig an ihren Zeitplan werde halten können - den ersten Termin habe ich bereits verpasst - ich werde versuchen, bis Anfang November eine gequiltete Decke fertig zu bekommen.

Mein Plan:
  • Ich möchte nur Reste verwenden.
  • Der vorherrschende Farbton wird Blau sein.
  • Die angepeilte fertige Größe soll ca. 200x130cm sein.
  • Ich werde dafür Streifen in zwei Breiten horizontal aneinander nähen.
  • Die Streifen werden gestückelt und im 45°-Winkel aneinander genäht.
Ich habe zunächst begonnen, meine Streifenstücke an den Schmalseiten zu einem langen Band zusammenzunähen. Auf dem folgenden Foto liegen die breiteren Streifen (geschnitten 9cm) ausgebreitet und die schmaleren (6cm)  sind aufgerollt.



Hier habe ich die Streifen einmal provisorisch ausgelegt, um einen ersten Eindruck zu bekommen:



Ziemlich bunt, nicht wahr? Und auch nicht besonders gut angeordnet.

Die nächsten Schritte: ich werde weiter Streifen nähen und dann beginnen in die Fläche zu gehen. Mal schauen, ob es mir dann gefällt.

Obenstehendes habe ich bereits vor ein paar Tagen geschrieben und fotografiert. Inzwischen sind die meisten Streifen bereits zusammengenäht und ich fürchte, das Ergebnis gefällt mir nicht wirklich.



Das ist vielleicht für eine Sommerbettdecke oder Picknickdecke OK, aber nicht als Tagesdecke für mein Bett. Als während des Nähens die Zweifel größer geworden sind, habe ich versucht einen Plan B zu entwickeln. Zwei Anfangsideen habe ich, aber für beides müsste ich noch Stoffe zukaufen, was ich ja eigentlich vermeiden wollte. Bis zum nächsten Termin wird sich das entschieden haben.

Bei Maria Katz treffen sich heute wieder die Teilnehmerinnen am Herbstquilt Sew Along. Da heute als Thema die Stoffwahl vorgesehen ist, bin ich ja noch nicht im Hintertreffen, selbst wenn ich noch einmal von vorn anfangen sollte. Wie gesagt: bis nächsten Sonntag ...

Kommentare:

  1. Liebe Beate,
    zuerst einmal finde ich es gut, dass Du Dich entschlossen hast, mitzumachen. Ich habe ja Dein neues Nähzimmer noch nicht gesehen, könnte mir aber vorstellen, dass Deine Streifendecke zu bunt und unruhig wird. Für eine Picknick- bzw. Gartendecke finde ich sie ganz prima. Ich bin auf Deinen Plan B gespannt. Ich mag es eigentlich immer sehr gerne, wenn zwischen einzelne bunte Streifen bzw. Blöcke einfarbige Streifen genäht werden, damit kommt eine gewisse Ruhe in den Quilt.
    Ich wünsch Dir weiterhin viel Freude beim Experimentieren und schicke Dir liebe Sonntagsgrüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, es ist eine besonders große Herausforderung, einen Quilt aus Stoffresten zu nähen. Wenn man keine neuen Stoffe dazu kaufen will, hat man zwangsläufig Stoffe, die ein wenig "aus der Reihe tanzen". Das muss natürlich nicht schlecht sein - vor allem nicht, wenn man mit vielen Stoffen eine Erinnerung verbindet.

    Bei Dir finde ich den Ansatz mit den Blautönen wirklich gut. Allerdings ist mir persönlich der Kontrast mit gelb/orange etwas zu stark. Ich würde eher etwas weißgrundiges kombinieren, das neutralisiert sehr. Dann fallen die rötlich/violetten Streifen auch nicht so heraus...

    Du kannst ja noch einmal in Ruhe darüber nachdenken, und dann findest Du bestimmt eine Lösung, die Dich zufrieden stellt.

    Liebe Grüße,
    Antonia

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Antonias Idee gut, die blauen Farbtöne anders zu kombinieren, auch wenn das bedeutet, noch einmal Stoff kaufen zu müssen...
    Oder Du nähst alle blaugrundigen Streifen aneinander und machst mit den orange-roten Streifen eine Umrandung, das würde vielleicht auch ruhiger wirken!

    Ansonsten finde ich Dein Vorhaben sehr schön - und ähnlich, wie mein Projekt ;-) (blau, groß, Stoffreste)

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Stoffwahl!
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass du noch zu uns gestoßen bist. Schade, dass deine 1. Idee nicht so ausfällt wie erhofft. Dann bin ich mal gespannt, was du uns beim nächsten Mal vorstellst. Lg Corinna

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe mal eine Runde darüber meditiert :-) Ich könnte mir vorstellen, dass der Quilt mit einem breiten Rand gut ausschaut. Z.B. in Orange oder einem gedeckten Gelbton. Ungemustert, ganz schlicht, und dann das Binding. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen