Donnerstag, 10. Oktober 2013

Eco Prints und was man daraus machen kann - Teil 2

Aus einem Resteverkauf bei Anita Pavani hatte ich noch einige Stücke festere Bouretteseide in natur in meinem Vorrat. Ich finde, sie ist prima geeignet für Eco Prints, wenn man ein etwas stabileres Material für ein Projekt braucht. Selbst auf der etwas raueren Oberfläche gelingen die Prints sehr gut.

Daraus sind diese Täschchen entstanden:

Blätter der Edelkastanie


Blätter der Blutpflaume

Schöne Ergebnisse habe ich auch auf Doupionseide erzielt:

Ahornblatt 

Und auf Leinen:

Blatt vom japanischen Ahorn


Wenn alles so gelingt, wie ich es mir vorstelle, folgen zu diesem Thema noch zwei weitere Posts (aber mit kleinem zeitlichen Abstand).

Kommentare:

  1. Die Verarbeitung der ecoprints in den kleinen Taschen gefällt mir sehr gut.
    So kommen die Drucke gut zur Geltung.

    Lg Anne

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das sieht toll aus! da kommen die Naturformen sehr schön raus.

    Viele Grüße

    Kristina

    AntwortenLöschen