Mittwoch, 4. September 2013

Färben in der Flotte

Nach meinen ersten Versuchen, Stoffe mit Pflanzenfarben zu färben - die nicht wirklich erfolgreich waren - bin ich nun zu diesem Thema zurückgekehrt. Da ich mich in letzter Zeit viel mit Eco Print beschäftigt habe, war der Weg nicht weit. Einiges Wissen über die Färbeeigenschaften von Pflanzen und über Beizen hatte ich mir ja schon angeeignet und den Einkochautomaten, den ich kürzlich für meine Eco Prints angeschafft hatte, konnte ich auch sehr gut für Färbeflotten verwenden. Im Web hatte ich immer wieder gelesen, dass Pflanzenfarben einmalig schön sind und eigentlich alle Farbtöne miteinander harmonieren. Das wollte ich auch erleben.
Nein, ich habe keine Stoffe gefärbt, sondern Lacewolle; hier sind die ersten Ergebnisse:



Gefärbt habe ich mit den Blüten vom Rainfarn. Erster und zweiter Zug sind durch die unterschiedliche Farbintensität erkennbar. Das Knäuel mit dem leichten Grünstich (oben links) ist durch die Zugabe von Eisensulfat entstanden. Das ist für die Färbeprofis nicht sehr spektakulär, für mich jedoch ein schöner Anfangserfolg.

Als ich vor einiger Zeit in meinem örtlichen Park am Edelkastanienbaum vorbei gekommen bin, fielen mir die vielen heruntergefallenen Blütenkätzchen auf. Eine Tüte war dann schnell voll. Da ich mit den Kätzchen schon Eco Prints gemacht hatte, war es ein Versuch wert, eine Färbeflotte zu kochen. Wer es (im nächsten Jahr) nachmachen möchte, den kann ich schon einmal vor dem eher unangenehmen Geruch warnen, aber die Farbe lohnt sich. Ein mittleres Braun mit einem leichten Kupferstich. Reine Wolle mit Alaun gebeizt.



Im Zuge meiner Färbereien habe ich mir so einiges an Informationen angelesen, einen Färbebericht über Edelkastanienblüten war nicht dabei. Hier ist also wahrscheinlich der erste.


Was man auch immer wieder in diesem Zusammenhang im Web lesen kann, ist die Klage, dass sich die Farben so schlecht fotografieren lassen. So ging es mir auch. Ich habe ein wenig mit der Farbanpassung gespielt und vielleicht zuviel des Guten getan - jedenfalls ist die Wolle in natura brauner.


Da hier im Blog demnächst noch mehr über Färben gezeigt werden wird, habe ich meine Untertitel ein wenig angepasst. Sieben Themen sind es aber noch immer.



Kommentare:

  1. das freut mich aber, dass du das auch probierst. Hast du mit Alaun-Kaltbeize vorbehandelt?
    Am Wochenende habe ich den alten Einkochtopf meiner Mutter entführt, vielleicht komme ich morgen dazu, den Perückenstrauch zu stutzen und eine Flotte zu köcheln.
    Hast du Literaturtipps?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe zwar mit Alaun, aber heiß gebeizt. Literaturtipps könnte ich einfach in den nächsten Post zu diesem Thema einarbeiten. Und zum Perückenstrauch: soviel ich weiß färben die Blätter als Eco Print bläulich-violett, in der Flotte jedoch grün. Kommt zusätzlich sicher noch auf die Art der Beize an und natürlich auf das Material (Wolle, Seide, BW). Viel Spass beim Färben.

      Löschen