Dienstag, 5. Juni 2012

Ein Regentag = zwei Nachthemden

Mein Bestand an Nachthemden für den Hochsommer ist eher schmal, deshalb mussten zwei neue her. Und da Nachthemden schon mal schnell genäht sind, habe ich am letzten Regentag am Wochenende  gleich zwei geschafft.

Nr.1:


Ich habe einen Kleid-Schnitt verwendet; diesen hier aus burdastyle 06-2011-102:

(Bildquelle: burdastyle.de)

Ärmel und Nahttaschen habe ich weggelassen, die Ausschnittblende in der VM etwas verbreitert und den Armausschnitt um ca. 1,5cm vertieft. Ich fand es nicht so ganz einfach, den Ausschnitt ordentlich zu arbeiten, denn man muss die gekräuselte Partie schön symmetrisch an die Blende ansetzen und dabei eine ganze Menge Stoffvolumen bewältigen. Wenn man dieses Modell als Kleid näht und einen einfarbigen Stoff verwendet, sollte man in der Lage sein, akkurat zu nähen, sonst fallen kleine Unsicherheiten sofort auf. Bei der inneren Blende habe ich mir nicht die Mühe gemacht, die untere Kante eingeschlagen anzunähen, sondern habe sie versäubert und einfach glatt angenäht, in dem ich von der Vorderseite abgesteppt habe. Das Detailfoto zeigt den abgeänderten Ausschnitt, die Absteppungen und in der HM kann man meine "quick and dirty"-Version für die innere Blende sehen:


An den Armausschnitten habe ich die Nahtzugabe zweimal schmal nach innen umgeschlagen und festgesteppt. Eine einfache Lösung für dieses Nachthemd.
Der Stoff ist ein feiner, luftiger Baumwollbatist, den ich vor einiger Zeit in meiner Kaufhof-Filiale zu einem Schnäppchenpreis ergattert habe.

Nr.2:*




Wieder ein Kleid-Schnitt und zufällig aus dem selben Burdaheft (Nr. 107):


(Bildquelle: burdastyle.de)


Auch hier habe ich die Taschen weggelassen, den Ausschnitt mit Schrägstreifen versäubert und die Armausschnitte wie bei Nr.1 gearbeitet. Das Foto oben gibt ziemlich gut wieder, dass dieses Modell eher breit ausfällt und ich denke, dass es als Kleid getragen mit ausreichend viel Oberweite ausgefüllt werden sollte.
Der Stoff ist eine Viskose vom Kasseler Stoffhaus am Kö. Fühlt sich auf der Haut kühl an - das ist gut, knittert sehr leicht - das ist schlecht.

_________________
* Mein Beitrag zu Meikes Blümchen-Monat (kleiner Scherz).


Kommentare:

  1. Ui, feudal sehen bei Dir ab sofort die Naechte aus ! ;-)
    Taeten mir direkt leid, wenn ich sie sofort als Nachthemden verwenden wuerde/muesste!
    Koennte es sein, dass Du noch 'mal an die Naehma musst um den 'original Bedarf' zu decken?! :-) :-D

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    PS:ich komme mit der Passform von 'Knoten' auf meinem Bauch leider nicht klar; fand aber die Schnitt-Idee hergottvorzueglich interessant!

    AntwortenLöschen
  2. Hi Guten Abend,

    ich habe auch die gleiche Idee. Ich habe einen Viskosen-Stoff mit großem Muster. Der knittert sehr leicht und ich wusste nicht, was ich damit machen soll.

    Dann sind genau diese zwei Schnittmuster ins Augen gefallen. Ich habe auch überlegt, aus dem Stoff ein Nachtkleid zu machen. :-)

    In einem Tag zwei Kleider nähen. Das werde ich definitiv nicht schaffen. Ich nähe viel zu langsam.

    VG,

    Pimo

    P.S.: Ist das Viskose-Kleid noch einigermaßen ansehnlich, wenn es zerknittert ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darüber kann ich noch nichts sagen; ich habe die Nachthemden noch nicht getragen, es ist zu kühl dafür.
      LG
      Siebensachen

      Löschen